Hauptmenü öffnen

Rudolf Debiel

deutscher Schauspieler, Autor, Produzent und Hochschullehrer

Rudolf Debiel (* 9. Februar 1931 in Porselen;[1]15. Oktober 2015 in Köln)[2] war ein deutscher Theater- und Filmschauspieler, Autor und Theaterleiter.

LebenBearbeiten

Rudolf Debiel studierte Philosophie an der Universität Bonn und wurde 1957 mit der Dissertation Die Metaphorik des Schauspielerischen zum Dr. phil. promoviert. 1960 führte er Regie am Stadttheater Oberhausen in Die Narrenkappe.[3] Er begann seine Laufbahn als Schauspieler 1968 mit der Fernsehproduktion Mord in Frankfurt. Ein Jahr später betätigte er sich auch als Produzent beim von Peter Zadek inszenierten Film Rotmord.

Bundesweite Bekanntheit erreichte er als Mann mit Aktentasche und Hut in der erfolgreichen WDR-Kinderserie Der Spatz vom Wallrafplatz, in der er in allen 36 Folgen mitspielte. Regie hierbei führte Armin Maiwald, Marionettenspieler war Debiels Partner Rudolf Fischer.

Es folgten zahlreiche weitere Fernsehproduktionen, unter anderem über 360 Episoden der Reihe Die Anrheiner. Debiel lehrte Medienpädagogik an einer Fachhochschule.[4]

Ab 1995 baute Debiel in Köln sein eigenes Theater auf, die Freie Literaturbühne, wo er sowohl klassische Theaterliteratur als auch eigene Stoffe zur Aufführung brachte. Gesundheitsbedingt gab er das Theater 2008 auf.

Rudolf Debiel lebte zuletzt in einem Seniorenstift in Köln-Porz. Er war verheiratet und hatte zwei Töchter und einen Sohn. Debiel wurde am 22. Oktober 2015 nach einer Trauerfeier in der Kirche St. Michael in Porz-Niederzündorf auf dem Friedhof Niederzündorf beigesetzt.

Filmografie (Auswahl)Bearbeiten

WerkeBearbeiten

  • Die Metaphorik des Schauspielerischen. Bonn 1956
  • Die schauspielerische Arbeit. Berlin 2007
  • Medien oder Die Teilhabe am Menschlichen. Berlin 2010

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Biografische Angaben auf Kino.de.@1@2Vorlage:Toter Link/www.kino.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. Abgerufen am 28. Oktober 2015.
  2. Traueranzeige. In: wirtrauern.de, 17. Oktober 2015, abgerufen am 28. Oktober 2015.
  3. DPZ-Archiv. (Memento des Originals vom 2. September 2004 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.pirandello-zentrum.uni-muenchen.de In: pirandello-zentrum.uni-muenchen.de. Abgerufen am 28. Oktober 2015.
  4. Biografie beim Frieling-Verlag.@1@2Vorlage:Toter Link/www.biographische-zeitgeschichte.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. In: biographische-zeitgeschichte.de. Abgerufen am 28. Oktober 2015.