Hauptmenü öffnen
Aerospatiale Dauphin, 1982 Hongkong
Slingsby T-67M-200 Firefly, ehemals RHKAAF, 2010 in Belgien

Die Royal Hong Kong Auxiliary Air Force, kurz: RHKAAF (皇家香港輔助空軍 / 皇家香港辅助空军, Huángjiā Xiānggǎng Fǔzhù Kōngjūn, Jyutping Wong4gaa1 Hoeng1gong2 Fu6zo6 Hung1gwan1) war eine Hilfseinheit der Royal Air Force mit Sitz in Hongkong. In Vorbereitung der Übertragung der Souveränität Hongkongs vom Vereinigten Königreich auf die Volksrepublik China, wurde die Einheit am 1. April 1993 aufgelöst.

Obwohl technisch gesehen, eine bewaffnete militärische Einheit, in den Reihen der RAF-Geschwader, war sie zuletzt vorwiegend im zivilen Bereich bei der Bereitstellung von nichtmilitärischen Luftfahrtaufgaben in der Kolonie beteiligt. Hierzu zählten die Unterstützung der Polizei, Such- und Rettungsaufgaben, Flugambulanz und Feuerbekämpfung aus der Luft.

GeschichteBearbeiten

Die RHKAAF entstand im Jahr 1949 als Teil der Hong Kong Defence Force. Von 1949 bis 1950 wurde sie als Hong Kong Auxiliary Air Force bezeichnet. Der Zusatztitel "Royal" wurde erst 1951 von König George VI. genehmigt. Die RHKAAF wurde schließlich am 1. April 1993 aufgelöst. Alle nichtmilitärischen Operationen wurden von da an vom Government Flying Service, kurz: GFS, einer neu geschaffenen zivilen Einheit mit dem ursprünglichen Wartungspersonal der RHKAAF, übernommen. Die verbleibenden militärischen Aufgaben wurden an andere RAF-Einheiten, die in der Kolonie stationiert waren, übertragen.

Nach Übertragung der Souveränität im Jahr 1997, gingen die militärischen Aufgaben an die in Hongkong stationierte chinesische Garnison der Volksbefreiungsarmee über.

Die RHKAAF war von 1979 bis 1993 auf dem Flughafen Kai Tak und einer Außenstelle auf dem Shek Kong Airfield stationiert.

Das Personal der RHKAAF waren eine Mischung aus Voll- und Teilzeitkräfte. Die meisten wurden lokal rekrutiert, in den letzten Jahren meist Hongkong-Chinesen. Die Ränge waren ähnlich denen der Royal Air Force.

Verwendete LuftfahrzeugeBearbeiten

Model Anzahl Zeitraum
Sikorsky S-70A Black Hawk / UH-60 Blackhawk 3 1992–1993
Sikorsky S-76C 2 1991–1993
Sikorsky S-76A 6 1990–1993
Slingsby T-67M-200 Firefly 4 1987–1993
Beech B200C King Air 2 1987–1993
Aérospatiale SA-365-C Dauphin 2 3 1980–1990
Cessna 404 Titan 1 1979–1987
SAL Bulldog 1 1977–1988
Britten-Norman Islander 1 1972–1993
Beech B23 Musketeer II 2 1971–1979
Aérospatiale Alouette III SA3160 4 1965–1980
Auster AOP9 4 1965–1971
Westland Widgeon 2 1958–1965
Supermarine Spitfire XIX 2 1954–1955
Supermarine Spitfire F24 8 1952–1955
Supermarine Spitfire XVIII 6 1951–1952
Auster T7 4 1950–1971
Harvard IIB 11 1950–1958
Auster AOP6 5 1949–1971
Auster V 1 1949–1950
De Havilland DH.60 Moth 2 1941
De Havilland DH.87 Hornet Moth 2 1941
Avro Tutor 621 4 1936–1941
Avian IVM Cadet 631 4 1934–1941
Avian IVM 616 3 1930–

WeblinksBearbeiten

  Commons: Royal Hong Kong Auxiliary Air Force – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien