Hauptmenü öffnen

Route der Industriekultur Rhein-Main Mainspitze

Teilprojekt der Route der Industriekultur Rhein-Main in Deutschland
Logo der Route der Industriekultur Rhein-Main

Die Route der Industriekultur Rhein-Main Mainspitze ist eine Teilstrecke der Route der Industriekultur Rhein-Main an der Mainspitze und umfasst die beiden hessischen Gemeinden Bischofsheim und Ginsheim-Gustavsburg. Das Projekt versucht, Denkmäler der Industriegeschichte im Rhein-Main-Gebiet zu erschließen.

Liste der Routen an der MainspitzeBearbeiten

BischofsheimBearbeiten

Bischofsheim

Objekt Entstehungsjahr Beschreibung Bild
Neuer Bahnhof Bischofsheim um 1900 Zeittypischer Heimatstil mit Anklängen an Fachwerk  
Wasserturm 1912 Verputztes Ziegelmauerwerk auf rotem Sandsteingeschoss  
Fußgängersteg 1900 genietete dreifeldrige Stahlfachwerk-Kastenbrücke (Ende November 2013 demontiert[1][2])
Alter Bahnhof 1862 Bahnhof der Ludwigsbahn in zeittypischer Bahnhofsarchitektur  
Güterschuppen 1935 Fassade aus rotem Ziegelmauerwerk
Lehrstellwerk um 1912 diente wahrscheinlich der Ausbildung von Stellwerkspersonal
Lokwerkstatt 1868 ursprüngliche Lokomotivhalle
Ringlokschuppen und Drehscheibe um 1902 Letzter erhaltener Ringlokschuppen im Rhein-Main-Gebiet
Transformatorenhaus 1926 Massives Ziegelmauerwerk mit Zickzack-Bändern
Siedlung "Jerusalem" 1927/28 Arbeitersiedlung nach Plänen des Bahnarchitekten Hans Kleinschmidt

Ginsheim-GustavsburgBearbeiten

Ginsheim-Gustavsburg

Objekt Entstehungsjahr Beschreibung Bild
MAN-Werk Gustavsburg Das Werk der MAN zählt zu den bedeutendsten Industrieansiedlungen im Rhein-Main-Gebiet  
MAN Rahmenteilefertigung ab 1900 filigrane Stahlkonstruktion mit Klinkerfassade
MAN Grobblechfertigung 1906-08 3-schiffige Halle, sogenanntes Südwerk
MAN Längsträgerfertigung 1970 Stahlbauhalle mit verschiedenen Erweiterungen
MAN Kranbahn / Montageplatz zweireihige Kranbahn mit Laufkränen
Gerberträger 1861 Die Techniker Heinrich Gottfried Gerber und Johann Ludwig Werder waren bei Klett & Co. (Vorläufer der MAN) verantwortlich für die Konzeption und Durchführung der Mainzer Südbrücke. Der von den beiden weiterentwickelte Fischbauchträger (Obergurt als starker Druckbalken, Untergurt als schmales Zugseil) trägt daher den Namen Gerberträger. Ein original erhaltener Träger von 1861 welcher ursprünglich in der Rampe der Eisenbahnbrücke verwendet wurde, steht heute auf dem Werksgelände als Denkmal.
Ehemaliges MAN-Verwaltungsgebäude 1900 Renaissance-Architektur  
Gerber-Haus 1861 Verwaltungsgebäude des Unternehmens Klett, heute Jugendzentrum  
Rheinhafen  
Cramer-Klett-Siedlung ab 1897 Arbeitersiedlung nach Plänen von Karl Hofmann  
Cramer-Klett–Siedlung: Stahlhäuser 1948–1953 Zehn Musterhäuser des MAN-Hausbausystems aus Stahl  
Kostheimer Brücke Die Straßenbrücke zwischen Mainz-Kostheim (Hauptstraße) und Ginsheim-Gustavsburg (Darmstädter Landstraße) ist Bestandteil der Bundesstraße 43  
Bahnhof Gustavsburg 1888 denkmalgeschütztes Empfangsgebäude  
Schiffswerft Gustavsburg 1886 gegründet vom Mainzer Schiffsbauer Franz Schmidt
Hochheimer Brücke 1904 vierteilige Stahlbrücke mit Portalen aus rotem Sandstein  

LiteraturBearbeiten

  • Peter Schirmbeck (Hrsg.): Route der Industriekultur. 40 Stationen zwischen Bingen und Aschaffenburg. Nest Verlag, Frankfurt am Main 2003, ISBN 3-925850-47-3.
  • KulturRegion Frankfurt RheinMain (Hrsg.), Sabine von Bebenburg (Red.): Route der Industriekultur Rhein-Main. Societäts-Verlag, Frankfurt am Main 2006, ISBN 3-7973-0960-0.
  • Kulturregion RheinMain (Hrsg.): Route der Industriekultur. Identität und Wandel. Band 2. CoCon-Verlag, Hanau 2009, ISBN 978-3-937774-70-1.

EinzelnachweiseBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Route der Industriekultur Rhein-Main Mainspitze – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien