Der Rous Cup war ein kurzlebiges Fußballturnier, das zwischen den Nationalmannschaften Englands und Schottlands und später lateinamerikanischen Gastmannschaften ausgetragen wurde.[1]

ZusammenfassungBearbeiten

Der Rous Cup stellte eine Wiederbelebung der British Home Championship dar. Benannt wurde der Wettbewerb nach Sir Stanley Rous, einem ehemaligen Sekretär der Football Association und Präsident des Weltverbands FIFA. Um das Turnier spannender zu machen, wurden später auch Teams aus Lateinamerika eingeladen. Durch die stetig wachsende Anzahl englischer Hooligans wurde die Idee des Turniers schließlich aufgegeben.

ResultateBearbeiten

Jahr Resultate
Sieger Zweiter Platz Dritter Platz
1985 Schottland  Schottland England  England
1986 England  England Schottland  Schottland
1987 Brasilien  Brasilien England  England Schottland  Schottland
1988 England  England Kolumbien  Kolumbien Schottland  Schottland
1989 England  England Schottland  Schottland Chile  Chile

Die einzelnen TurniereBearbeiten

  • 1985
    • Schottland – England 1:0
  • 1986
    • England – Schottland 2:1
  • 1987
    • England – Brasilien 1:1
    • Schottland – England 0:0
    • Schottland – Brasilien 0:2
  • 1988
    • Schottland – Kolumbien 0:0
    • England – Schottland 0:0
    • England – Kolumbien 1:1
  • 1989
    • England – Chile 0:0
    • Schottland – England 0:2
    • Schottland – Chile 2:0

GesamtübersichtBearbeiten

Team Turniere Spiele Sieg Unentschieden Niederlage Erzielte Tore Gegentore Tordifferenz Punkte Punkte in Prozent
England  England 5 8 3 4 1 7 4 +3 10 62,50 %
Schottland  Schottland 5 8 2 2 4 4 7 –3 6 37,50 %
Brasilien  Brasilien 1 2 1 1 0 3 1 +2 3 75,00 %
Kolumbien  Kolumbien 1 2 0 2 0 1 1 0 2 50,00 %
Chile  Chile 1 2 0 1 1 0 2 –2 1 25,00 %

Bemerkungen: Für Siege gab es zwei Punkte und für Unentschieden einen

RekordeBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Neil Morrison: Rous Cup. In: RSSSF. 10. Juli 2004. Abgerufen am 17. Februar 2013.