Hauptmenü öffnen

Die Rohrpöhle[1][2] sind eine Gruppe von drei eutrophen kleinen Seen im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte im Südosten Mecklenburgs und Teil des Naturschutzgebietes Krüselinsee und Mechowseen.

Rohrpöhle
Rohrpöhle 01.jpg
Nordbecken in Richtung Süd
Geographische Lage Landkreis Mecklenburgische Seenplatte
Zuflüsse vom Goschsee
Abfluss WeutschseeGroßer Mechowsee
Daten
Koordinaten 53° 16′ 29″ N, 13° 24′ 23″ OKoordinaten: 53° 16′ 29″ N, 13° 24′ 23″ O
Rohrpöhle (Mecklenburg-Vorpommern)
Rohrpöhle
Höhe über Meeresspiegel 72,8 m ü. NHN
Fläche 10,3 ha
Länge 961 m
Breite 190 m
Feldberger Seen + Abflusswege.png
Rohrpöhle westlich des Krüselinsees

LageBearbeiten

Die Seengruppe liegt im Naturpark Feldberger Seenlandschaft in der Gemeinde Feldberger Seenlandschaft nordöstlich des Ortes Mechow. Rund um die Seen befindet sich Nadel- und Mischwald. Am Ufer sind meist Schwarzerlen, aber auch andere Laubbäume anzutreffen.

EntstehungBearbeiten

Die Seen sind am Ende der Weichseleiszeit entstanden. Da sie im Sandergebiet liegen, handelt es sich wahrscheinlich um zwei nahe beieinander liegende Sölle denn, noch 1932 gab es nur zwei Seen. Der südliche von beiden wurde später geteilt.[3]

GliederungBearbeiten

Die Seengruppe ist teilweise verlandet. Der nördliche See hat die Ausmaße von 207 m mal 175 m mit einer Fläche von 3,14 ha. Der mittlere, in dem der 170 m westlich gelgene Goschsee (0,75 ha) entwässert, hat eine Fläche von 4,96 ha, ist 378 m mal 190 m groß. Der südliche der drei Seen misst 268 m mal 93 m bei einer Fläche von 2,2 ha. Er entwässert durch den Weutschsee, dessen Spiegel 1,6 m tiefer liegt zum Mechowbach.

BelastungBearbeiten

Von 1962 bis 1972 wurde zumindest der südliche See zur Entenmast genutzt. Ab 1965 bis 1989 wurden der nördliche und der mittlere für die Karpfenintensivhaltung genutzt. Beide Maßnahmen brachten einen erheblichen Nährstoffeintrag.

NutzungBearbeiten

Die Seen werden für den Fischfang genutzt.

QuellenBearbeiten

  • TK 25 Bl. 2746 Beenz; Landesvermessung und Geobasisinformationen Brandenburg
  • Natur und Naturschutz in Mecklenburg Band 23 Greifswald – Waren 1986; Schriftenreihe d. Arbeitsgruppe Greifswald d. Institutes f. Landschaftsforschung Halle/S. u. d. Müritz-Museums Waren

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Seggen-Ried in W Randzone Rohrpöhle (pdf; 20 kB)
  2. Erlen-Bruchwald O Rand Rohrpöhle (pdf; 18 kB)
  3. Rohr-Pöhle im Messtischblatt 2746 ‚Thomsdorf‘ von 1932