Hauptmenü öffnen

Robert Borgmann

deutscher Regisseur

Robert Borgmann (* 1980 in Erfurt) ist ein deutscher Regisseur.

Inhaltsverzeichnis

Leben und AusbildungBearbeiten

Borgmann wurde 1980 in Erfurt geboren. Er studierte Bildende Kunst in London, außerdem Philosophie und Germanistik an der Universität zu Köln. Nach Dramaturgie- und Regieassistenzen am Schauspiel Köln folgte ein Regiestudium an der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ Berlin. Während des Studiums inszenierte er u. a. am HAU Berlin und am Berliner bat-Studiotheater (Shakespeares »Was ihr wollt« – nominiert für den Friedrich-Luft- Preis). Anschließend arbeitete er als Regisseur unter anderem am Staatstheater Mainz, Deutschen Theater Berlin, Schauspiel Köln, Schauspielhaus Wien, Schauspielhaus Zürich, Centraltheater Leipzig, Maxim Gorki Theater Berlin, Staatstheater Stuttgart und am Theater Basel. An der Deutschen Oper Berlin inszenierte er 2016 Mozarts »Così fan tutte«. 2015 brachte Robert Borgmann die Uraufführung von Ewald Palmetshofers »die unverheiratete« im Wiener Akademietheater auf die Bühne, eingeladen zum Berliner Theatertreffen 2015. Im Januar 2018 hat Borgmanns Inszenierung von Franz Kafkas Schloss Premiere in Frankfurt.

Ausgewählte InszenierungenBearbeiten

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Torben Ibs: Portrait Regisseur Robert Borgmann: Der Vater ist Schuld. 11. April 2014, abgerufen am 30. April 2014.
  2. Die Auswahl für das NRW-Theatertreffen 2012: Best of the West. 26. April 2012, abgerufen am 28. Mai 2014.
  3. Robert Borgmann und das Theatertreffen. In: Stuttgarter Nachrichten. 30. April 2014, S. 18.