Hauptmenü öffnen

Robert-Jungk-Bibliothek für Zukunftsfragen

Bibliothek

Die Robert-Jungk-Bibliothek für Zukunftsfragen (JBZ) geht auf eine von dem Zukunftsforscher und Journalisten Robert Jungk 1985 gegründete Stiftung (Robert-Jungk-Stiftung) zurück und ist eine staatlich anerkannte gemeinnützige Einrichtung,[1] die sich in der österreichischen Landeshauptstadt Salzburg befindet.[2] Das Institut ist Mitglied im Dachverband Salzburger Kulturstätten und wurde für ihre Bildungsarbeit unter anderem mit dem Österreichischen Umweltzeichen für Bildungseinrichtungen ausgezeichnet.[3][4]

Robert-Jungk-Bibliothek für Zukunftsfragen (JBZ)
JBZ Logo.jpg

Gründung 1985
Trägerschaft Stiftung
Adresse Strubergasse 18
Ort Salzburg
Bundesland Salzburg
Land Österreich
Leitung Klaus Firlei (Präsident) Stefan Wally (Geschäftsführung)
Website www.jungk-bibliothek.org

Die Finanzierung erfolgt über öffentliche Mittel, Aufträge und Projekte sowie Mitgliedsbeiträge und Spenden. In der JBZ arbeiten der Geograph Hans Holzinger, die Literatur- und Kulturwissenschaftlerin Katharina Kiening, der Politikwissenschaftler Stefan Wally, die Politikwissenschaftlerin Birgit Bahtić-Kunrath und der Kommunikationswissenschaftler Reinhard Geiger.[5]

Inhaltsverzeichnis

LeitbildBearbeiten

Die Robert-Jungk-Bibliothek für Zukunftsfragen versteht sich als „Informations- und Dialogzentrum für eine nachhaltige Zukunftsgestaltung“.[6] Mit der Arbeit verfolgt die Einrichtung drei Ziele: Bewertung und handlungsorientierte Aufbereitung von Zukunftswissen (Monitoring- und Transferfunktion); Initiierung, Begleitung und Umsetzung zukunftsweisender Projekte und Prozesse (Innovations- und Moderationsfunktion) sowie Stellungnahme zu aktuellen Zukunftsthemen (Diskursfunktion).

ProgrammbereicheBearbeiten

Die zur Stiftung gehörende Referenzbibliothek wurde 1986 eröffnet,[7] sie umfasst knapp 16.000 Bände und über 160 Zeitschriften (Stand 2016).[8] Vierteljährlich wird das Rezensionsmagazin proZukunft herausgegeben. Monatlich findet eine Diskussionsveranstaltung, die JBZ-Montagsrunde, statt. Bei JBZ-Zukunftsbuch stellen Autoren und Autorinnen neueste Publikationen vor und seit 2012 werden JBZ-Arbeitspapiere publiziert. Regelmäßig werden auch Zukunftswerkstätten organisiert.[9] In Kooperation mit der Stadt Salzburg wird einmal pro Jahr das Robert-Jungk-Stipendium für Zukunftsforschung vergeben.[10]

proZukunftBearbeiten

Das Rezensionsmagazin proZukunft wurde 1987 von Robert Jungk gegründet.[11] Im vierteljährlichen Rhythmus stellt das Magazin etwa 30 Publikationen aus der Trend- und Zukunftsforschung vor und informiert interdisziplinär über zukunftsrelevante Themen.[12] Abwechselnde Kerngebiete sind dabei unter anderem Politik, Wirtschaft, Technologie, Ökologie, Soziologie, Philosophie, Psychologie und Kulturtheorien. Der überwiegende Teil der Rezensionen stammt von den wissenschaftlichen Angestellten des Instituts. Immer wieder werden allerdings Gastbeiträge von externen Forschern und Forscherinnen eingebaut, die sich mit fachspezifischen Themenblöcken auseinandersetzen. Chefredakteurin ist Katharina Kiening.[13]

Alle Rezensionen seit 1987 finden sich in der digitalen Datenbank proZukunft. Beiträge aus aktuellen Ausgaben werden einige Wochen nach Erscheinungsdatum eingespeist und der Öffentlichkeit kostenfrei zur Verfügung gestellt. Diese Sammlung umfasst derzeit über 4600 Rezensionen (Stand 2018).[14]

JBZ-MontagsrundeBearbeiten

2010 gründete Stefan Wally das Format der JBZ-Montagsrunde. Einmal im Monat können in diesem Rahmen Interessierte kostenfrei an Diskussionen zu wechselnden Themen teilnehmen. Der zweistündige Ablauf ist stets gleich: Eine eingeladene Person hält einen Impulsvortrag und bietet damit den Ausgangspunkt für die anschließende Diskussion. Themen und Vortragsgästen waren bisher unter anderem:

JBZ-ZukunftsbuchBearbeiten

Die Veranstaltungsreihe JBZ-Zukunftsbuch ist seit 2012 eine Plattform für Publikationen, die von der Robert-Jungk-Bibliothek für Zukunftsfragen als besonders empfehlenswert bzw. gesprächsanregend eingestuft werden und wird von Hans Holzinger betreut. Autorinnen und Autoren stellen regelmäßig ihre Neuveröffentlichung vor. Im Anschluss findet je eine offene Diskussions- und Fragerunde statt. Unter den eingeladenen Personen und besprochenen Büchern waren beispielsweise:

  • Andreas Zumach: Globales Chaos und machtlose UNO
  • Christian Felber: Geld. Die neuen Spielregeln
  • Christine Ax und Fritz Hinterberger: Wachstumswahn
  • Gabriele Sorgo: Die unsichtbare Dimension. Bildung für nachhaltige Entwicklung im kulturellen Prozess
  • Johannes Schmidl: Energie und Utopie
  • Marianne Gronemeyer: Gute Arbeit, gibt es die noch?
  • Niko Paech: Befreiung vom Überfluss. Chancen und Barrieren einer Postwachstumsökonomie
  • Ulrike Unterbruner: Zukunftsbilder von Jugendlichen

JBZ-ArbeitspapiereBearbeiten

Die JBZ-Arbeitspapiere werden seit 2010 von der Robert-Jungk-Bibliothek für Zukunftsfragen herausgegeben. Wissenschaftliche Themen werden darin in regelmäßigen Abständen aufgearbeitet und sollen zu gesellschaftlichen Diskussionen anregen. Abwechselnd schreiben renommierte Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen aus unterschiedlichen Fachgebieten, auch junge Forscher und Forscherinnen werden bewusst integriert und gefördert.[15] Fast alle Publikationen können kostenlos heruntergeladen werden. Eine Auswahl der JBZ-Arbeitspapiere findet sich hier:[16]

Radio BobBearbeiten

Mit Radio Bob gibt es seit September 2018 eine regelmäßige Radiosendung, die über Neuigkeiten und Aktivitäten des Instituts berichtet. Der Programmleiter Reinhard Geiger übernimmt die Produktion und Moderation. Die Radiofabrik sendet live und pflegt die entsprechende Mediathek, auch Radio Proton sendet das Format.[17]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Vgl. z. B. Robert Jungk: Internationale Bibliothek für Zukunftsfragen: Damit Zukunftsforschung nicht ein Privileg der Mächtigen bleibt. In: K. Burmeister, W. Canzler, R. Kreibich (1991): Netzwerke, Vernetzungen und Zukunftsgestaltung. Weinheim und Basel. S. 73ff.
  2. Karlheinz Steinmüller, Rolf Kreibich, Christoph Zöpel: Zukunftsforschung in Europa. Nomos, 2000. S. 69f.
  3. Mitglieder - Dachverband Salzburger Kulturstätten. Abgerufen am 12. Januar 2018.
  4. BMLFUW, VKI: Bildungseinrichtungen - Das Österreichische Umweltzeichen. Abgerufen am 11. Dezember 2017.
  5. Team | Die Robert-Jungk-Bibliothek für Zukunftsfragen (JBZ). Abgerufen am 24. September 2018 (deutsch).
  6. Grundlagenforschung im Geiste von Robert Jungk. In: Die Robert-Jungk-Bibliothek für Zukunftsfragen (JBZ). 12. Januar 2017 (jungk-bibliothek.org [abgerufen am 11. Dezember 2017]).
  7. Günter Sandner: Wissenschaft und regionale Wissenschaftspolitik im Land Salzburg 1977-1989. In: Herbert Dachs et al. (2001): Die Ära Haslauer. Salzburg in den siebziger und achtziger Jahren. Wien, Böhlau. S. 539–564, hier S. 550f.
  8. Robert Jungks Bibliothek (Memento des Originals vom 13. November 2013 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.robertjungk.at
  9. JBZ-ZUKUNFTSWERKSTATT. In: Die Robert-Jungk-Bibliothek für Zukunftsfragen (JBZ). 4. August 2016 (jungk-bibliothek.org [abgerufen am 11. Dezember 2017]).
  10. Verena Braschel: Robert-Jungk-Stipendium für Zukunftsforschung - Kulturportal der Stadt Salzburg. Abgerufen am 11. Dezember 2017.
  11. Matthias Reichl (Hrsg.): ...Damit wir nicht untergehen... edition sandkorn, Linz 1992, ISBN 3-901100-16-4, S. 187.
  12. Pro Zukunft. In: Die Robert-Jungk-Bibliothek für Zukunftsfragen (JBZ). 31. Dezember 2013 (jungk-bibliothek.org [abgerufen am 11. Dezember 2017]).
  13. Robert-Jungk-Bibliothek für Zukunftsfragen (Hrsg.): proZukunft. Nr. 2017/4. Robert-Jungk-Bibliothek für Zukunftsfragen, Salzburg, S. 2.
  14. Startseite - ProZukunft. Abgerufen am 11. Dezember 2017 (deutsch).
  15. Was sind JBZ-Arbeitspapiere? In: Die Robert-Jungk-Bibliothek für Zukunftsfragen (JBZ). 27. Juli 2016 (jungk-bibliothek.org [abgerufen am 14. November 2017]).
  16. JBZ Arbeitspapiere | Die Robert-Jungk-Bibliothek für Zukunftsfragen (JBZ). Abgerufen am 14. November 2017 (deutsch).
  17. Radio Bob ist auf Sendung | Die Robert-Jungk-Bibliothek für Zukunftsfragen (JBZ). Abgerufen am 14. November 2018 (deutsch).

Koordinaten: 47° 48′ 2,5″ N, 13° 2′ 57,1″ O