Hauptmenü öffnen

Reschen am See

Dorf in Südtirol (Italien)
Reschensee und Reschen am See

Reschen am See (italienisch Resia) ist ein Dorf in Südtirol und eine der vier Fraktionen der Gemeinde Graun im Vinschgau. Der Ort liegt auf 1500 m Meereshöhe und am nördlichen Ende des Reschensees. Für das Dorf mit 900 Einwohnern spielt der Tourismus eine große Rolle. Das zweite wirtschaftliche Standbein Reschens ist die Landwirtschaft und hier fast ausschließlich die Rinderzucht und Milchwirtschaft. Dadurch ist das Landschaftsbild rund um den Reschensee und im Rojental durch saftige Wiesen gekennzeichnet.

Um den Reschenpass befinden sich die Skigebiete des Verbunds Skiarena Vinschgau. Das zu Reschen gehörende Skigebiet Schöneben ist für die Region von besonderem touristischen und wirtschaftlichen Belang.

In Reschen entspringt Italiens zweitgrößter Fluss, die Etsch, die in ihrem Verlauf Städte wie Meran, Bozen, Trient und Verona passiert.

Blick auf Reschen
Tony Grubhofer: Reschen (1899)

GeschichteBearbeiten

In Reschen wurde im 19. Jahrhundert der letzte Bär Südtirols geschossen, bis im Jahre 2005 der mit dem Namen JJ1 versehene Bär durch Südtirol streifte. Heute noch werden die Dorfbewohner Reschens Bärenschießer genannt.

Um Reschen herum befinden sich zahlreiche Bunkeranlagen des Vallo Alpino aus der Zeit nach der Annexion Südtirols durch Italien 1919 nach dem Ersten Weltkrieg, die heute besichtigt werden können. Faszinierend sind dabei die Ausmaße der unterirdischen Anlagen. Früher war das Gebiet um die Bunker militärisches Sperrgebiet. Heute kann man außerhalb des Orts zahlreiche künstliche Felsen entdecken, die aufklappbar sind und hinter denen sich große Schießscharten verbergen.

SportBearbeiten

Alljährlich findet im Sommer der Reschenseelauf statt. Mit einer Teilnehmerzahl von ca. 3000 Läufern zählt der Reschenseelauf zu den großen Laufereignissen in Südtirol. Die 15,3 km lange Strecke führt durch Wälder, Wiesen und rund um den Reschensee, in dem der Kirchturm von Alt-Graun steht.

Im Winter steht der Wintersport (Ski, Snowboard, Rodeln) im Mittelpunkt. Das Skigebiet Schöneben wurde bereits mehrfach für die gute Pistenpflege international ausgezeichnet. Die Liftanlagen sind modern und die Pisten abwechslungsreich. Für Partyhungrige ist Reschen eher weniger geeignet. Beim ortsansässigen SC Reschen werden immer wieder Skitalente professionell ausgebildet und entwickeln sich zu Kaderfahrern.

Seit 2008 finden auf dem gefrorenen Reschensee die Internationalen Deutschen Snowkitemeisterschaften statt (siehe:Snowkiter). Weil der See im Gegensatz zu vielen deutschen Snowkite-Gebieten eine sehr hohe Schnee- und Windsicherheit bietet, hatten sich die Veranstalter für ihn als regelmäßigen Austragungsort für die Meisterschaften entschieden. Zudem ist er durch seine Lage im Dreiländereck Südtirol, Österreich, Schweiz auch für aktive Fahrer aus anderen Alpenländern sehr gut zu erreichen. Da es sich um eine offene Meisterschaft handelt, nehmen neben deutschen Sportlern auch Aktive aus Österreich, der Schweiz, Italien, Skandinavien und Osteuropa teil. Während die Wettkämpfe 2008 noch direkt am berühmten Kirchturm Höhe Graun ausgetragen wurden, finden die Veranstaltungen nun am Nordende des Sees in Reschen statt.

Im Sommer können Bergtouren unternommen werden. Hier ist als eine der schwersten Routen sicherlich die Besteigung der Weißkugel zu erwähnen. Nichts für Schwindlige ist die Klopaierspitze, wo Abgründe auf den Bergsteiger warten. Für Einsteiger geeignet ist die Tour auf den Zehnerkopf. Ausgangspunkt ist hierbei die Bergstation der Umlaufbahn des Skigebietes Schöneben. Anschließend kann vom Gipfel aus über ein Grat Richtung Elferspitze (höchster Berg um Reschen) und schließlich wieder hinunter zum Zwölferkopf gewandert werden. Diese drei Berge haben ihren Namen daher, weil vom Weiler Rojen aus die Sonne zur passenden Uhrzeit über dem jeweiligen Gipfel zu sehen ist.

Einen guten Tiefblick hat man vom Piz Lad aus. Ausgangspunkt ist hierbei die Reschner Alm. Das Panorama schließt dabei das Engadin, den Obervinschgau und die umliegenden Berge ein. Wanderungen sind jedoch auch unterhalb des Gipfels möglich. Empfehlenswert ist die Wanderung von Reschen über die Kapelle von Vallierteck bis ins Rojental.

Angrenzende Orte und FraktionenBearbeiten

Gehöfte und WeilerBearbeiten

Tenders, Piz, Froj, Rojen, Giern, Spien

WeblinksBearbeiten

  Commons: Reschen am See – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 46° 50′ N, 10° 31′ O