Hauptmenü öffnen

Rekombination (laut IUPAC-Definition colligation[1], dt. Kolligation genannt), ist die Verknüpfung zweier Atome oder Moleküle mit jeweils einem freien Elektron, also die Verbindung zweier Radikale, unter Bildung einer kovalenten Bindung. Sie ist das Gegenteil der Spaltung eines Moleküls in zwei ungeladene Einheiten mit je einem ungepaarten Elektron (unimolekulare Homolyse).

Beispiel:

Colligation

Im obigen Beispiel verläuft die Reaktion unter Bildung einer Kohlenstoff-Sauerstoff-Einfachbindung. Daneben sind viele weitere Kombinationen möglich, zum Beispiel die Bildung von Bindungen zwischen Kohlenstoffatomen und Übergangsmetallen.[2] Auch viele Kettenabbruchreaktionen zählen zu diesem Reaktionstyp.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Eintrag zu colligation. In: IUPAC Compendium of Chemical Terminology (the “Gold Book”). doi:10.1351/goldbook.C01153 Version: 2.3.3.
  2. P. Huston, J. H. Espenson, A. Bakac: Alkyl radical colligation and release by a chromium macrocycle, Inorg. Chem.; 1991; 30(25), 4826 - 4830; doi:10.1021/ic00025a027