Reichstagswahlkreis Regierungsbezirk Kassel 3

Der Reichstagswahlkreis Regierungsbezirk Kassel 3 (in der reichsweiten Durchnummerierung auch Reichstagswahlkreis 195; nach den Kreisen im Wahlkreis auch Reichstagswahlkreis Fritzlar-Homberg-Ziegenhain genannt) war der dritte Reichstagswahlkreis im Regierungsbezirk Kassel der preußischen Provinz Hessen-Nassau für die Reichstagswahlen im Deutschen Reich und im Norddeutschen Bund von 1867 bis 1918.

Die Wahlkreisaufteilung des Deutschen Reichs.

WahlkreiszuschnittBearbeiten

Er umfasste die ehemaligen kurhessischen Kreise Fritzlar, Homberg und Ziegenhain.

Bevölkerungsentwicklung
Jahr Einwohner
1890 80.351
1895 80.583
1900 80.596
1905 83.367
1910 83.396
Berufszugehörige Männer
Landwirtschaft Industrie und Gewerbe Handel und Dienstleistungen
1895 67,4 21,4 11,2
1907 67,3 23,4 9,3
Konfession
Evangelisch Katholisch
1890 93,3 3,6
1905 93,4 4,1
1910 93,6 4,0

AbgeordneteBearbeiten

Wahl Abgeordneter Partei Bild
Reichstagswahl Februar 1867 Eduard Wiegand NL  
Reichstagswahl August 1867 bis 1870 Karl Bernhardi NL  
Ersatzwahl 1870 bis 1871 Oskar von Meibom NL  
Reichstagswahl 1871 bis 1881 Wilhelm Wehrenpfennig NL 0
Reichstagswahl 1881 bis 1887 Otto von Gehren NL 0
Reichstagswahl 1887 bis 1912 Max Liebermann von Sonnenberg DRefP  
Reichstagswahl 1912 bis 1912 Heinrich Hestermann DBB  

WahlenBearbeiten

1867 (Februar)Bearbeiten

Es fand nur ein Wahlgang statt. Die Zahl der Wahlberechtigten betrug 16271. 10181 Stimmen wurden abgegeben, die Wahlbeteiligung betrug 62,6 %.Die Zahl der gültigen Stimmen betrug 10158.

Kandidat Partei Stimmen in % Anmerkungen
Eduard Wiegand NL 8920 87,8 % 0

1867 (August)Bearbeiten

Es fand nur ein Wahlgang statt. .Die Zahl der gültigen Stimmen betrug 4324.

Kandidat Partei Stimmen in % Anmerkungen
Sigismund Bernhardi NL 3584 82,9 % 0

Bernhardi legte sein Mandat Anfang Februar 1870 nieder.

Ersatzwahl 1870Bearbeiten

Bei der Ersatzwahl 12. März 1870 fand nur ein Wahlgang statt. Die Zahl der gültigen Stimmen betrug 3170.

Kandidat Partei Stimmen in % Anmerkungen
Oskar von Meibom NL 2458 77,5 % 0
Karl von Eschwege K 621 19,6 % Landrat, MdK
0 Sonstige 91 2,9 0

1871Bearbeiten

Es fand nur ein Wahlgang statt. Die Zahl der Wahlberechtigten betrug 16136. 5555 Stimmen wurden abgegeben, die Wahlbeteiligung betrug 34,4 %.Die Zahl der gültigen Stimmen betrug 5247.

Kandidat Partei Stimmen in % Anmerkungen
Wilhelm Wehrenpfennig NL 4922 93,6 % 0
Karl von Eschwege K 313 6 % 0
0 Sonstige 22 0,4 0

1874Bearbeiten

Es fand nur ein Wahlgang statt. Die Zahl der Wahlberechtigten betrug 14504. 5081 Stimmen wurden abgegeben, die Wahlbeteiligung betrug 35 %.Die Zahl der gültigen Stimmen betrug 5064.

Kandidat Partei Stimmen in % Anmerkungen
Wilhelm Wehrenpfennig NL 4456 88 % 0
Karl von Eschwege K 98 1,9 % 0
Wilhelm Franz Karl Adam Kreisler Zentrum 328 6,5 % Stadtpfarrer und Dechant in Fritzlar
0 Sonstige 182 3,6 0

1877Bearbeiten

Es fand nur ein Wahlgang statt. Die Zahl der Wahlberechtigten betrug 15055. 7889 Stimmen wurden abgegeben, die Wahlbeteiligung betrug 52,4 %.Die Zahl der gültigen Stimmen betrug 7872.

Kandidat Partei Stimmen in % Anmerkungen
Wilhelm Wehrenpfennig NL 5295 67,3 % 0
Karl von Eschwege K 1741 22,1 % 0
Wilhelm Franz Karl Adam Kreisler Zentrum 143 1,8 % 0
Heinrich Keil Hess RP 680 8,6 % Landwirt und Bürgermeister von Unshausen
0 Sonstige 13 0,2 0

Mandat von Wehrenpfennig am 5. Januar 1878 durch die Ernennung von Wehrenpfennig zum Geheimen Regierungsrat im Ministerium für Handel und Gewerbe in Berlin erloschen.

Ersatzwahl 28. Februar 1878Bearbeiten

Bei der Ersatzwahl 28. Februar 1878 fand nur ein Wahlgang statt. .Die Zahl der gültigen Stimmen betrug 5887.

Kandidat Partei Stimmen in % Anmerkungen
Wilhelm Wehrenpfennig NL 4086 69,4 % 0
Ernst Weyrauch K 1145 19,4 % 0
Karl von Eschwege K 597 10,1 % 0
0 Sonstige 59 1 0

1881Bearbeiten

Es fand nur ein Wahlgang statt. Die Zahl der Wahlberechtigten betrug 14845. 7256 Stimmen wurden abgegeben, die Wahlbeteiligung betrug 48,9 %.Die Zahl der gültigen Stimmen betrug 7247.

Kandidat Partei Stimmen in % Anmerkungen
Otto von Gehren K 3702 51,1 % 0
Arthur von Griesheim NL 3244 44,7 % Tabakfabrikant, MdL
Wilhelm Franz Karl Adam Kreisler Zentrum 201 2,8 % 0
0 K 80 1,1 % 0
0 Sonstige 20 0,3 0

1884Bearbeiten

Es fand nur ein Wahlgang statt. Die Zahl der Wahlberechtigten betrug 14482. 7162 Stimmen wurden abgegeben, die Wahlbeteiligung betrug 49,5 %.Die Zahl der gültigen Stimmen betrug 7158.

Kandidat Partei Stimmen in % Anmerkungen
Otto von Gehren K 3779 52,8 % 0
Karl David Maeckel NL 3268 45,9 % Bürgermeister von Frielendorf, MdK
0 K 56 0,8 % 0
0 Sonstige 37 0,5 0

1887Bearbeiten

Es fand nur ein Wahlgang statt. Die Zahl der Wahlberechtigten betrug 15022. 9939 Stimmen wurden abgegeben, die Wahlbeteiligung betrug 66,2 %.Die Zahl der gültigen Stimmen betrug 9924.

Kandidat Partei Stimmen in % Anmerkungen
Otto von Gehren K 5632 56,7 % 0
Max Hugo Liebermann von Sonnenberg AS (DRefP) 3896 39,3 % 0
Wilhelm Franz Karl Adam Kreisler Zentrum 257 3,6 % 0
0 Sonstige 39 0,4 0

1890Bearbeiten

Die Konservativen, die seit 1881 den Wahlkreis gewonnen hatten, waren 1890 zerstritten. Die Mehrzahl der Konservativen unterstützte weiter Otto von Gehren, eine "Agrariergruppe" sprach sich stattdessen für Philipp von Hanau-Hořovice aus. Es fand nur ein Wahlgang statt. Die Zahl der Wahlberechtigten betrug 15302. 10261 Stimmen wurden abgegeben, die Wahlbeteiligung betrug 67,1 %.Die Zahl der gültigen Stimmen betrug 10251.

Kandidat Partei Stimmen in % Anmerkungen
Max Hugo Liebermann von Sonnenberg DRefP 6269 61,2 % 0
Otto von Gehren K 934 9,1 % 0
Philipp von Hanau-Hořovice K 2947 28,7 % 0
Max von Forckenbeck DFrP 82 0,8 % 0
0 Sonstige 19 0,2 0

1893Bearbeiten

Es fand nur ein Wahlgang statt. Die Zahl der Wahlberechtigten betrug 15573. 10560 Stimmen wurden abgegeben, die Wahlbeteiligung betrug 67,8 %.Die Zahl der gültigen Stimmen betrug 10546.

Kandidat Partei Stimmen in % Anmerkungen
Max Hugo Liebermann von Sonnenberg DRefP 6482 61,5 % 0
Oldenburg K 2406 22,8 % Oberamtmann auf Wilhelmshof bei Hersfeld, Provinzialvorsitzender des BdL
Johann Pestalozzi NL 306 2,9 % Pächter der Staatsdomäne Morchen, Mitglied des BdL, 1900 Konkurs
Richard Müller Z 183 1,7 % 0
August Jordan SPD 395 3,8 % 1846-1938, Schreinermeister, später Stadtverordneter in Kassel
Julius Martin HessRP 759 7,2 % 0
0 Sonstige 15 0,1 0

1898Bearbeiten

Es fand nur ein Wahlgang statt. Die Zahl der Wahlberechtigten betrug 15657. 6345 Stimmen wurden abgegeben, die Wahlbeteiligung betrug 40,5 %.Die Zahl der gültigen Stimmen betrug 6328.

Kandidat Partei Stimmen in % Anmerkungen
Max Hugo Liebermann von Sonnenberg DRefP 4818 76,1 % 0
Richard Müller Z 83 1,3 % 0
August Jordan SPD 523 8,3 % 0
Julius Martin HessRP 833 13,2 % 0
0 Sonstige 71 1,1 0

1903Bearbeiten

Es fand nur ein Wahlgang statt. Die Zahl der Wahlberechtigten betrug 16707. 10006 Stimmen wurden abgegeben, die Wahlbeteiligung betrug 67,8 %.Die Zahl der gültigen Stimmen betrug 9974.

Kandidat Partei Stimmen in % Anmerkungen
Max Hugo Liebermann von Sonnenberg DRefP 6767 67,8 % 0
Johann Ludwig (Louis) Wagner K 2190 22 % 1851-1908, Superintendent in Eschwege
Richard Müller Z 352 3,5 % 0
August Jordan SPD 644 6,5 % 0
0 Sonstige 21 0,2 0

1907Bearbeiten

Es fand nur ein Wahlgang statt. Die Zahl der Wahlberechtigten betrug 17926. 14182 Stimmen wurden abgegeben, die Wahlbeteiligung betrug 79,1 %.Die Zahl der gültigen Stimmen betrug 14146.

Kandidat Partei Stimmen in % Anmerkungen
Max Hugo Liebermann von Sonnenberg AS 8966 63,4 % 0
Richard Müller Z 449 3,2 % 0
Heinrich Freudenstein FrVG 3763 26,6 % 0
August Jordan SPD 795 5,6 % 0
Julius Martin HessRP 164 1,1 % 0
0 Sonstige 9 0,1 0

1912Bearbeiten

Es fanden zwei Wahlgänge statt. Die Zahl der Wahlberechtigten betrug 18881. 16054 Stimmen wurden im ersten Wahlgang abgegeben, die Wahlbeteiligung betrug 85 %.Die Zahl der gültigen Stimmen betrug 16029.

Kandidat Partei Stimmen in % Anmerkungen
Heinrich Hestermann DBB 4338 27,1 % 0
Johann Henningsen DSozP 7453 46,5 % Generalsekretär in Hamburg
Cornelius Trieschmann HessBB 1297 8,1 % 0
Walter Laporte FoVP 1914 11,9 % 0
0 SPD 1027 6,4 % 0
0 Sonstige 0 0 0

16523 Stimmen wurden in der Stichwahl abgegeben, die Wahlbeteiligung betrug 87,5 %.Die Zahl der gültigen Stimmen betrug 16488.

Kandidat Partei Stimmen in % Anmerkungen
Heinrich Hestermann DBB 8525 51,7 % 0
Johann Henningsen DSozP 7963 48,3 % 0

LiteraturBearbeiten

  • Thomas Klein: Die Hessen als Reichstagswähler, Erster Band: Provinz Hessen-Nassau und Waldseck-Pyrmont 1867–1933, 1989, ISBN 3-7708-0924-6, S. 171–212.
  • Carl-Wilhelm Reibel: Handbuch der Reichstagswahlen 1890-1918, 1. Halbband, 2007, ISBN 978-3-7700-5284-4, S. 753–757, 798–800.
  • Fritz Specht: Die Reichstags-Wahlen von 1867 bis 1903 : eine Statistik der Reichstagswahlen nebst den Programmen der Parteien und einem Verzeichnisse der gewählten Abgeordneten, 2. Auflage 1904, S. 149.
  • L. Gerschel: Die Reichstagswahlen von 1867 bis 1883, 1883, S. 96, Digitalisat.