Hauptmenü öffnen

Regio-Verkehrsverbund Freiburg

Verkehrsverbund auf dem Gebiet der Stadt Freiburg im Breisgau und Umgebung
Topografische Karte vom RVF, Eisenbahnnetz blau, Kreisgrenze rosa

Der Regio-Verkehrsverbund Freiburg (RVF) ist ein Verkehrsverbund, der auf dem Gebiet der Stadt Freiburg im Breisgau sowie der Landkreise Breisgau-Hochschwarzwald und Emmendingen die Tarife verantwortet und deren Unternehmen den ÖPNV betreiben. Im gesamten Verbundgebiet von 2.211 km² lebten Ende 2017 657.000 Einwohner gegenüber 587.000 Ende 1996.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte des RVFBearbeiten

 
Stadtbahnnetz Freiburg (Stand März 2019)

Die Regio-Verkehrsverbund Freiburg GmbH wurde am 1. Januar 1994 gegründet, um im Verbundgebiet für einen einheitlichen Tarif und eine freizügige Nutzung von Bussen und Bahnen im Nahverkehr zu sorgen. Dieses Ziel wurde bereits 1996 erreicht. Vorangegangen war eine 1985 gegründete Verkehrsgemeinschaft mit 14 Unternehmen.

Die ursprünglichen Gründungsgesellschafter des damaligen Mischverbundes waren:

  • Land Baden-Württemberg mit 10 %
  • Zweckverband Regio-Nahverkehr Freiburg (ZRF) mit 40 %
  • 14 Verkehrsunternehmen mit insgesamt 50 %

Später erfolgte eine Umorganisation der ÖPNV-Struktur im Verbundgebiet mit der RVF GmbH als reinem Unternehmensverbund, der mit dem Zweckverband Regio-Nahverkehr Freiburg einen Grundlagen- und Zuschuss-Vertrag abschloss.

Heutige Struktur, Fahrgastzahlen und AngebotBearbeiten

Heutige Gesellschafter des RVF sind:

Als assoziierte Verkehrsunternehmen wenden auch die Stadtwerke Bad Krozingen (Eigenbetriebe) sowie die Stadtwerke Emmendingen den Tarif des RVF an.

Diese 19 Verkehrsunternehmen bieten auf 115 Linien Verkehrsleistungen im Umfang von jährlich 3,509 Mrd. Platz-Kilometern an. 2010 waren über 350 Busse, 61 Straßenbahnen und 139 Züge bzw. S-Bahnen im Einsatz. Es wurden 2010 knapp 115 Mio. Fahrgäste transportiert. Dabei sind knapp 90 % der Fahrgäste Inhaber von Zeitkarten. Die übrigen sind Gelegenheitsfahrer mit Einzel- oder Mehrfahrtenkarten. Die Fahrgeldeinnahmen inklusive Tarifzuschuss beliefen sich auf rund 80 Mio. Euro.

Der RVF ist Teil des KONUS-Angebots, wodurch eine kostenfreie Nutzung der Verkehrsmittel für Übernachtungstouristen des sogenannten Ferienlands Schwarzwald möglich ist.[1]

Seit 1. April 2019 können Fahrscheine nicht nur wie bisher über die eigene App, sondern auch die der Deutschen Bahn, den Navigator erworben werden.[2]

Seit 1. August 2019 gibt es ein Kurzstreckenticket, das in allen Stadt- und Regionalbussen und den Freiburger Stadtbahnen für drei Haltestellen gilt.[3]

An der RVF GmbH beteiligte VerkehrsunternehmenBearbeiten

Städte und Gemeinden im RVF (Auswahl)Bearbeiten

WeblinksBearbeiten

Siehe auchBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. KONUS. Abgerufen am 9. März 2018.
  2. RVF im DB Navigator. Abgerufen am 28. März 2019.
  3. Tarifanpassung RVF. Abgerufen am 10. August 2019.

Koordinaten: 47° 59′ 48,9″ N, 7° 50′ 32,9″ O