Ramses VII.

altägyptische König

Ramses VII. war der 6. altägyptische König (Pharao) der 20. Dynastie. Er übernahm am 20. Peret II (9. November) 1137 v. Chr. die Herrschaft und regierte bis 1130 v. Chr. oder 1129 v. Chr.[1]

Namen von Ramses VII.
Horusname
G5
E1D40
D36
N35
D6
G17M23A42
Srxtail2.svg
Ka-nacht-an-em-nesu
K3-nḫt- ˁn-m-ns.w
Starker Stier, schön als König
Nebtiname
G16
G17D36
V31
Y1
I6
X1 O49
G43D36
I9
V1
Y1VA24N25
X1 Z1
T14A1 B1
Z2
N25
Mek-Kemet-waf-chastiu
Mk-Kmt-wˁf-ḫ3st.jw
Beschützer Ägyptens, der die Bewohner der Fremdländer niederzwingt
Goldname
G8
F12M4M4M4W19C12
User-renput-mi-Atum
Wsr-rnp.wt-mj-Jtm
Reich an Jahren wie Atum
Thronname
M23
X1
L2
X1
Hiero Ca1.svg
N5F12C12N5U21
N35
U6
Hiero Ca2.svg
User-maat-Re-setep-en-Re-meri-Amun
Wsr-m3ˁ.t-Rˁ-stp.n-Rˁ-mr.j-Jmn
Reich an Maat, ein Re, Erwählter des Re, Geliebter des Amun
Eigenname
Hiero Ca1.svg
N5C12F31O34
O34
M17X1R8S38O28
Hiero Ca2.svg
Ramesisuitiamunnetjerheqaiunu
(Ra mesi su iti Amun netjer heqa Iunu)
Rˁ msj sw jt=j Jmn nṯr ḥq3 Jwnw
Re ist es der ihn geboren hat, mein Vater ist Amun, Gott, Herrscher von Heliopolis

Weitere NamenBearbeiten

  • Horusname: Starker Stier, schön als Gott, oder Starker Stier, mit schönem Gesicht, Herr von Sedfesten wie sein Vater Ptah-Tatenen
  • Nebtiname: Beschützer Ägyptens, der die [Neun] Bogen [die Feinde Ägyptens] niederzwingt
  • Goldname: Reich an Jahren, wie Amun

HerkunftBearbeiten

Ramses VII. war Sohn und Nachfolger von Ramses VI. und dessen Gemahlin Nubchesbed sowie Neffe seines Nachfolgers Ramses VIII.

HerrschaftBearbeiten

Aus seiner Regierungszeit sind mehrere administrative und wirtschaftliche Dokumente sowie fünf Hymnen auf den Pharao erhalten.

Die wirtschaftliche Krise der Zeit, die ein Ansteigen der Getreidepreise zur Folge hatte, wird in Dokumenten aus der Arbeitersiedlung von Deir el-Medina wiedergegeben. Die Resonanz darauf waren Plünderungen der Nekropole, die unter Mitwirkung der lokalen Autoritäten stattfanden (s. auch Ramses IX.).

Sein GrabBearbeiten

Das wichtigste Monument des Königs ist sein Grab (KV1) im Tal der Könige. Dies ist im Gegensatz zu den anderen Gräbern des Tales jedoch eher bescheiden. Von der Ausstattung ist außer dem Sarkophag (Granitdeckel über eingetiefter Grube), Uschebtis und vier bei der Cachette von Deir el-Bahari gefundenen Gefäßen aus Fayence nichts erhalten. Über den Verbleib der Mumie ist nichts bekannt.[2]

LiteraturBearbeiten

  • Armin A. M. A. Amer: A Unique Theban Tomb Inscription under Ramesses VIII. In: Göttinger Miszellen. Nr. 49, Göttingen 1981, S. 9–12.
  • Darrell D. Baker: The Encyclopedia of the Egyptian Pharaohs. Band I: Predynastic to the Twentieth Dynasty (3300-1069 BC). Bannerstone Press, London 2008, ISBN 978-1-905299-37-9, S. 326–328.
  • Erik Hornung: The New Kingdom. In: Erik Hornung, Rolf Krauss, David A. Warburton (Hrsg.): Ancient Egyptian Chronology (= Handbook of Oriental studies. Section One. The Near and Middle East. Band 83). Brill, Leiden/ Boston 2006, ISBN 978-90-04-11385-5, S. 197–217 (Online).
  • Thomas Schneider: Lexikon der Pharaonen. Albatros, Düsseldorf 2002, ISBN 3-491-96053-3, S. 238–239.

WeblinksBearbeiten

Commons: Ramses VII – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Rolf Krauss: Sothis- und Monddaten: Studien zur astronomischen und technischen Chronologie Altägyptens. Gerstenberg, Hildesheim 1985, ISBN 3-8067-8086-X, S. 133.
  2. Thomas Schneider: Lexikon der Pharaonen. Düsseldorf 2002, S. 238–239.


VorgängerAmtNachfolger
Ramses VI.Pharao von Ägypten
20. Dynastie
Ramses VIII.