Ramelton

Ortschaft in Irland

Ramelton (irisch Ráth Mealtain, „Festung des Mealtan“) ist eine Ortschaft mit 1.212 Einwohnern (2011) im County Donegal im Norden von Irland.

Ramelton
Ráth Mealtain
Ramelton
Ramelton (Irland)
Red pog.svg
Koordinaten 55° 2′ N, 7° 39′ WKoordinaten: 55° 2′ N, 7° 39′ W
Basisdaten
Staat Irland

Provinz

Ulster
Grafschaft Donegal
Einwohner 1212 (2011)
Website www.ramelton.net (englisch)
Ansicht von Ramelton
Ansicht von Ramelton

Die Ortschaft liegt am Fluss Lennon, 11 km nördlich von Letterkenny und 4 km westlich von Milford an den Ausläufern des Lough Swilly, einem fjordartigem Meeresarm, der zwischen den Halbinseln Fanad im Westen und Inishowen im Osten, verläuft.

Der historische Ort („National Heritage Town“) wurde im 17. Jahrhundert besiedelt und ist mit zahlreicher viktorianischer Baukunst bebaut. Archäologische Funde deuten auf die Frühe Steinzeit hin; Siedlungsreste aus dem 10. Jahrhundert verweisen auf die Wikinger.

Die Gegend ist die Heimat des Familienclans Ó Domhnaill (O’Donnell), die seit dem 12. Jahrhundert im Gebiet des heutigen County Donegal regiert hatten. Im 15. Jahrhundert bewohnte Clanchef Calbhach Ó Domhnaill (Calvagh O’Donnell) eine 1640 zerstörte Burg auf der Insel Rossreagh, dem heutigen Kai von Ramelton.

PersönlichkeitenBearbeiten

WeblinksBearbeiten