Radio Nordseewelle

Radio Nordseewelle ist ein lokaler Radiosender für Ostfriesland, Friesland und Wilhelmshaven der am 30. April 2015 um 12 Uhr seinen Sendebetrieb aufnahm. Gesendet wird aus der ostfriesischen Stadt Norden. Geschäftsführer des Senders ist Maik Neudorf. Das Programm ist von der Niedersächsischen Landesmedienanstalt lizenziert.[1] Nach der im Jahr 2016 veröffentlichten GfK Reichweitenstudie der NLM ist Radio Nordseewelle der erfolgreichste Lokalsender in der Region und das erfolgreichste kommerzielle Lokalradio in ganz Niedersachsen. Das erste Lied, das nach dem Sendestart gespielt wurde, war Nordisch by Nature von Fettes Brot.

Radio Nordseewelle
zentriert Das Logo von Radio Nordseewelle
Allgemeine Informationen
Empfang analog terrestrisch, DAB+ & Internetradio
Sendegebiet Niedersachsen, Ostfriesland, Friesland, Wilhelmshaven
Geschäftsführer Maik Neudorf
Programmchef Maik Neudorf
Sendestart 30. April 2015
Rechtsform privat
Homepage www.radio-nordseewelle.de
Liste der Hörfunksender

GeschichteBearbeiten

Am 24. September 2013 veröffentlichte die Niedersächsische Landesmedienanstalt eine Bekanntmachung, in der freie UKW-Übertragungsfrequenzen in der Region Ostfriesische Inseln/Küstenstreifen für ein kommerzielles lokales Radio in Ostfriesland ausgeschrieben wurden.[2] Auf die Ausschreibung gingen zwei Bewerbungen ein. Bewerber waren die Radio Nordseewelle GmbH & Co KG sowie die Radio SWS Sturmwellensender GmbH, die bereits auf der Insel Norderney ein Veranstaltungsradio betreibt.[3] Am 18. Dezember 2013 wurden die lokalen UKW-Frequenzen Radio Nordseewelle zugesprochen. Am 21. September 2016 wurde Radio Nordseewelle das zweite Sendegebiet Wilhelmshaven/Jever/Friesland zugesprochen. In der NLM Versammlung vom 29. November 2017 wurde dem Sender dann das dritte Sendegebiet Aurich/Emden/Leer zugesprochen.

EmpfangBearbeiten

Das Programm ist über UKW in Ostfriesland, Friesland und Wilhelmshaven sowie via DAB+ in Bremen/Bremerhaven und Livestream online zu empfangen. Über UKW wird das Programm von Radio Nordseewelle über sieben UKW-Frequenzen verbreitet:[4]

Sendestandort Frequenz Sendestärke Regionalprogramm
Norden 88,2 MHz 250 W Ostfriesland
Borkum 101,3 MHz 100 W Ostfriesland
Jever 94,9 MHz 250 W Friesland/Wilhelmshaven
Aurich 90,6 MHz, 99,5 MHz 1000 W Ostfriesland
Neuharlingersiel 100,1 MHz 1000 W Ostfriesland
Norderney 104,0 MHz 50 W Ostfriesland
Wilhelmshaven 107,5 MHz 400 W Friesland/Wilhelmshaven
Leer 97,1 MHz 320 W Ostfriesland

Eine Ausstrahlung über Satellit erfolgt momentan nicht.

ProgrammBearbeiten

Tag Zeit Sendung
Montag–Freitag 06–10 Uhr Frühstücksshow
Montag–Freitag 10–15 Uhr Bei der Arbeit
Montag–Freitag 15–20 Uhr Feierabendshow
Samstag 10–13 Uhr Koschwitz zum Wochenende mit Thomas Koschwitz
Samstag 13–18 Uhr Wochenend-Show
Samstag 18–20 Uhr Top 20 Hörercharts mit Enrico Ostendorf
Samstag 20–00 Uhr DJ Enrico Ostendorf In The Mix
Sonntag 00–02 Uhr ClubSoundZ
Sonntag 10–15 Uhr Wochenend-Show

Stündlich werden Nachrichten aus Ostfriesland, Friesland und Wilhelmshaven gesendet. Zudem sendet Radio Nordseewelle zweimal stündlich das aktuelle Küstenwetter mit den aktuellen Gezeiten. Der Verkehrsservice beinhaltet neben der aktuellen Verkehrslage und den Blitzern auch aktuelle Fährverbindungen zu den Inseln.

GesellschafterBearbeiten

Gesellschafter von Radio Nordseewelle sind die ZGO Zeitungsgruppe Ostfriesland GmbH aus Leer (46,4 %), die TBD Technische Baudienstleistungen GmbH & Co. KG aus Friedeburg (25,2 %), der Rechtsanwalt Frank Wilken aus Leer (10,2 %), Holger Franz aus Leer (7,5 %), Joachim Klemm aus Leer (5,8 %) sowie der Geschäftsführer Maik Neudorf (4,9 %). Die Zeitungsgruppe Ostfriesland ist Herausgeber der Ostfriesen-Zeitung (Leer), der Ostfriesischen Nachrichten (Aurich) und des General-Anzeigers (Rhauderfehn).[5]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Niedersächsische Landesmedienanstalt – Radio Nordseewelle, abgerufen am 14. Mai 2015
  2. Bekanntmachung der NLM vom 24.09.2013: Ausschreibung von UKW-Übertragungskapazitäten in der Region Ostfriesische Inseln / Küstenstreifen, abgerufen am 14. Mai 2015
  3. Radiowoche.de: Zwei Bewerber für Lokalradio in Ostfriesland, abgerufen am 14. Mai 2015
  4. FMScan Radio Nordseewelle. Abgerufen am 19. September 2019.
  5. Neuer Radiosender “Nordseewelle” geht 2015 an den Start, abgerufen am 14. Mai 2015.