RSB Thuringia Bulls

deutscher Rollstuhlbasketballverein aus Elxleben.

Die RSB Thuringia Bulls sind ein deutscher Rollstuhlbasketballverein aus Elxleben, dessen erste Mannschaft in der Rollstuhlbasketball-Bundesliga spielt. Von seiner Gründung 2009 bis zur Umbenennung im Jahr 2016 trat das Team unter dem Namen Oettinger RSB Team Thüringen an.

RSB Thuringia Bulls
Gegründet 2009
Halle Landesbehindertensportzentrum Elxleben
(400 Plätze)
Homepage www.thuringia-bulls.de
Trainer Michael Engel
Liga RBBL
2019/20: 1.. Platz
Erfolge
Deutscher Meister: 2016, 2018, 2019, 2020
DRS-Pokalsieger: 2016, 2019, 2020
André Vergauwen-Cup-Gewinner: 2016
IWBF Champions Cup: 2018, 2019

2011 stieg die erste Mannschaft aus der 2. Rollstuhlbasketball-Bundesliga Süd in die Rollstuhlbasketballbundesliga auf und gehört dieser seitdem ohne Unterbrechung an.

In der Saison 2015/16 konnte man mit dem Gewinn der Meisterschaft, des DRS-Pokals und des André Vergauwen-Cups das Triple feiern. 2018 gelang erneut der Gewinn der deutschen Meisterschaft sowie der erstmalige Sieg im IWBF Champions Cup. Man verpasste nur knapp den erneuten Triple-Gewinn, nachdem man im Halbfinale des Top-Four-Turniers des Pokals gegen den späteren Pokalsieger RSV Lahn-Dill 69:70 n. V. knapp verlor. In der Folgesaison gelang jedoch der Gewinn der Meisterschaft, des Pokals sowie des Champions Cup. Damit waren die Bulls die erste deutsche Mannschaft, die ein Triple in diesen Wettbewerben gewinnen konnte.[1] Im Februar 2020 konnte die Mannschaft mit 56 Pflichtspielsiegen in Folge einen neuen Weltrekord im Rollstuhlbasketball aufstellen.[2]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Marco Alles: Hollywood kann einpacken: Thuringia Bulls holen nach dramatischem Finale das Triple. 20. Mai 2019, abgerufen am 23. Mai 2019.
  2. Jakob Maschke: Weltrekord zum Geburtstag. In: thueringer-allgemeine.de. 9. Februar 2020, abgerufen am 11. Februar 2020.