Roberta Ann MacAvoy

US-amerikanische Autorin
(Weitergeleitet von R. A. MacAvoy)

Roberta Ann MacAvoy (* 13. Dezember 1949, Cleveland) ist eine US-amerikanische Autorin von Fantasy- und Science-Fiction-Geschichten. Sie ist vor allem unter den Initialen ihrer Vornamen als R. A. MacAvoy bekannt, selten auch unter dem Pseudonym „Rita A. MacAvoy“.

BiographieBearbeiten

R. A. MacAvoy ist die Tochter von Francis und Helen MacAvoy. 1971 schloss sie ihr Studium an der Case Western Reserve University mit einem Bachelor ab. Von 1975 bis 1978 arbeitete sie als Assistentin des Beauftragten für finanzielle Unterstützung am Columbia College der Columbia University. 1978 hat sie Ronald Allen Cain geheiratet und begann als Programmiererin zu arbeiten. Seit 1982 widmet sie ihre ganze Zeit der Schriftstellerei.

AuszeichnungenBearbeiten

Der Roman Tea with the Black Dragon wurde vielfach nominiert und MacAvoy erhielt sogar einige Auszeichnungen im Jahre 1984 dafür: Den Locus Award für den besten ersten Roman, den John W. Campbell Award für den besten neuen Autor und im Rahmen des Philip K. Dick Awards eine special citation.

Eigenheiten des WerksBearbeiten

MacAvoy verwendet oftmals keltische oder taoistische Thematiken. Ihre herausragenden, in den USA der frühen 1980er-Jahre angesiedelten Romane um den schwarzen Drachen in Gestalt des chinesischen Gentlemans Mayland Long und der Musikerin Martha Macnamara greifen zudem Elemente ihrer unmittelbaren Erfahrung, wie die Arbeit als Programmiererin, auf.

BibliographieBearbeiten

Schwarzer Drache (The Black Dragon)Bearbeiten

Alle übersetzt von Mechtild Sandberg-Ciletti.

Die Parabel vom Lautenspieler (Damiano)Bearbeiten

Alle übersetzt von Mechtild Sandberg-Ciletti.

Nazhuret of Sordaling / Lens of the WorldBearbeiten

AlbatrossBearbeiten

Mit Nancy L. Palmer.

EinzelromaneBearbeiten

WeblinksBearbeiten