Río Macará

Fluss in Ecuador

Der Río Macará ist der 39 km lange linke Quellfluss des Río Chira. Er verläuft entlang der Grenze zwischen der peruanischen Provinz Ayabaca und der ecuadorianischen Provinz Loja.

Río Macará
Río Macará bei der Stadt Macará

Río Macará bei der Stadt Macará

Daten
Lage EcuadorEcuador Ecuador, PeruPeru Peru
Flusssystem Río Chira
Abfluss über Río Chira → Pazifischer Ozean
Zusammenfluss von Río Calvas und Río Sabiango
4° 23′ 57″ S, 79° 53′ 54″ W
Quellhöhe ca. 440 m
Vereinigung mit Río Catamayo zum Río ChiraKoordinaten: 4° 17′ 8″ S, 80° 8′ 31″ W
4° 17′ 8″ S, 80° 8′ 31″ W
Mündungshöhe 220 m
Höhenunterschied ca. 220 m
Sohlgefälle ca. 5,6 ‰
Länge 39 km
Einzugsgebiet ca. 2640 km²
Kleinstädte Macará

FlusslaufBearbeiten

Der Río Macará entsteht am Zusammenfluss von Río Calvas und Río Sabiango, 5 km östlich der Kleinstadt Macará. Er fließt in überwiegend westnordwestlicher Richtung durch die westlichen Ausläufer der Anden. Dabei bildet er entlang seinem gesamten Flusslauf die Staatsgrenze zwischen Peru (im Süden) und Ecuador (im Norden). Schließlich vereinigt er sich mit dem von Norden kommenden Río Catamayo zum Río Chira. Das Einzugsgebiet umfasst eine Fläche von etwa 2640 km².