Predrag Matvejević

italienischer Schriftsteller und Literaturwissenschaftler kroatisch-russischer Herkunft
Predrag Matvejević, 2010

Predrag Matvejević (* 7. November 1932 in Mostar, Königreich Jugoslawien; † 2. Februar 2017 in Zagreb[1]) war ein kroatischer Schriftsteller und Literaturwissenschaftler kroatisch-ukrainischer Herkunft, der seit den Jugoslawienkriegen in Frankreich und Italien lebte und publizierte. Er besaß die kroatische und die italienische Staatsbürgerschaft.

LebenBearbeiten

Predrag Matvejević wurde 1932 als Sohn eines ukrainischen Vaters und einer kroatischen Mutter im herzegowinischen Mostar geboren. In den 1960er Jahren studierte er an der Pariser Sorbonne. Im Anschluss an seine Promotion 1967 unterrichtete er dort jahrelang als Professor für vergleichende Literaturwissenschaft. Internationales Aufsehen erregte er seit den 1970er Jahren mit seinen offenen Briefen, in denen er sich für verfolgte Dissidenten in den realsozialistischen Ländern einsetzte. Seit 1994 lebte Matvejević in Rom, wo er an der Sapienza-Universität Slawistik unterrichtete.[2]

Als Autor erhielt er zahlreiche Auszeichnungen. Er war Vize-Präsident des internationalen PEN-Clubs.

WerkeBearbeiten

In deutscher Übersetzung sind von ihm erschienen:

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Tajana Vlašić: Umro je Predrag Matvejević. Telegram, 2. Februar 2017, abgerufen am 5. Februar 2017 (kroatisch).
  2. Snježana Kordić: Kozmopolit o jeziku. In: Književna republika, 11, Nummer 4–6. Zagreb, 2013, ISSN 1334-1057, S. 94, abgerufen am 5. Februar 2017 (Interview mit Predrag Matvejević, kroatisch; pdf, 485 kB).

WeblinksBearbeiten