Pourtalesia alcocki

Art der Gattung Pourtalesia

Pourtalesia alcocki ist ein irregulärer Seeigel aus der Familie Pourtalesiidae. Die benthische Art bewohnt die Weichsedimente in der Tiefsee und ist im westlichen Indischen Ozean in Meerestiefen zwischen 1450 und 2380 m heimisch. Das Verbreitungsgebiet reicht vom Golf von Oman bis nach Südafrika. Die Art wurde nach dem britischen Naturforscher Alfred William Alcock benannt.

Pourtalesia alcocki
Systematik
Klasse: Seeigel (Echinoidea)
Unterklasse: Euechinoidea
Ordnung: Holasteroida
Familie: Pourtalesiidae
Gattung: Pourtalesia
Art: Pourtalesia alcocki
Wissenschaftlicher Name
Pourtalesia alcocki
Koehler, 1914

MerkmaleBearbeiten

Es handelt sich um einen Vertreter der irregulären Seeigel, d. h. die Tiere sind sekundär bilateral-symmetrisch. Dabei nehmen die Tiere eine längliche, für Seeigel eher ungewöhnliche Körpergestalt an. Die Art ähnelt Pourtalesia laguncula u. a. durch das posterior gelegene, nach oben gebogene Subanalrostrum, unterscheidet sich aber von ihm durch seine Größe. So erreicht P. alcocki eine Länge von 50 mm, während P. laguncula eine Länge von 30 mm nicht überschreitet. Ferner ist der Plastronkiel auf der Oralseite bei P. alcocki deutlicher ausgeprägt als bei P. laguncula.[1]

Die Laterne des Aristoteles, die für die meisten Seeigel charakteristisch ist und dem Aufnehmen und Zerkleinern von Nahrungspartikeln dient, fehlt allen Pourtalesien.

ÖkologieBearbeiten

Die irregulären Tiefsee-Seeigel stellen Detritusfresser dar.[2] Sie sind bei ihrer Ernährung auf den sedimentierenden Meeresschnee angewiesen. Die Tiere fressen den Sedimentschlamm und filtern dabei die verwertbaren Nährstoffe heraus.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Schultz, Heinke A. G.: Handbook of Zoology. Echinoidea : with bilateral symmetry. Irregularia. Walter de Gruyter GmbH & Co KG, Berlin, ISBN 3-11-036853-6, S. 131.
  2. WoRMS - World Register of Marine Species - Pourtalesia alcocki Koehler, 1914. Abgerufen am 1. Mai 2019.