Poncho Sanchez

US-amerikanischer Latin-Jazz-Musiker, Salsa-Sänger, Orchesterleiter und Congaspieler

Poncho Sanchez (* 30. Oktober 1951 in Laredo, Texas) ist ein US-amerikanischer Latin-Jazz-Musiker, Salsa-Sänger, Orchesterleiter und Congaspieler (Conguero). Sein Ensemble gewann bei den Grammy Awards 2000 den Preis Best Latin Jazz Album für Latin Soul (erschienen bei Concord Picante).

Poncho Sanchez bei einem Auftritt 2014

Sanchez trat mit vielen Jazz-Größen wie Cal Tjader, Mongo Santamaría, Hugh Masekela, Clare Fischer und Tower of Power auf. Er gilt als ein bedeutender Perkussionist Amerikas.

Sanchez ist das jüngste von sieben Kindern und wuchs in Norwalk (Kalifornien) auf. Er lernte zunächst das Gitarrenspiel und kam später zum Gesang. Des Weiteren brachte er sich autodidaktisch das Flöten-, Percussion- und Timbalesspiel bei. Die Congas waren bereits in seiner Jugend das Hauptinstrument.

Im Jahr 1975, im Alter von 23 Jahren, wurde er von dem Vibraphonisten Cal Tjader eingeladen, bei dessen Band mitzuspielen. Sanchez spielte in der Band bis 1982 als Conguero.

DiskografieBearbeiten

Sanchez hat 19 Alben bei Concord verlegt:

  • Sonando – 1982
  • Baila Mi Gente: Salsa! – 1982
  • Bien Sabroso – 1983
  • El Conguero – 1985
  • Papa Gato – 1986
  • Fuerte – 1987
  • La Familia – 1988
  • Chile Con Soul – 1989
  • A Night At Kimball's East – 1990
  • Bailar – 1990
  • Cambios – 1990
  • El Mejor – 1992
  • Para Todos – 1993
  • Soul Sauce – 1995
  • Conga Blue – 1995
  • Freedom Sound – 1997
  • Afro-Cuban Fantasy – 1998
  • Latin Soul – 1999
  • Poncho Sanchez – The Concord Jazz Heritage Series – 2000
  • Soul of the Conga – 2000
  • Latin Spirits – 2001
  • Ultimate Latin Dance Party – 2002
  • Instant Party: Poncho Sanchez – 2004
  • Poncho at Montreux – 2004
  • Out of Sight – 2004
  • Do It! – 2005
  • Raise Your Hand – 2007
  • Psychedelic Blues – 2009
  • Chano Y Dizzy! – 2011
  • Live in Hollywood – 2012

WeblinksBearbeiten