Hauptmenü öffnen

Pixelseitenverhältnis

Quotienten aus der Breite eines Pixels und seiner Höhe
Pixelseitenverhältnis x:y = 1:1
Pixelseitenverhältnis x:y = 2:1

Pixelseitenverhältnis und engl. Pixel Aspect Ratio (PAR) stellen den Quotienten aus der Breite eines Pixels (meist abgekürzt x) und seiner Höhe (meist abgekürzt y) dar.

Das Pixelseitenverhältnis kann aus dem Verhältnis der Anzeige eines Bildes DAR (Display Aspect Ratio) (z. B. 16:9) und dem Verhältnis der Bildauflösung SAR (Storage Aspect Ratio) (z. B. 1440:1080) ermittelt werden. Generell gilt

VorkommenBearbeiten

Bei Flüssigkristallbildschirmen sind die physikalischen Pixel eines Panels quadratisch geformt, d. h. jedes Pixel (wiederum bestehend aus 3 Subpixeln: rot, grün und blau) eines solchen Schirms hat sowohl in der Breite als auch in der Höhe die gleiche Länge und damit ein Pixelseitenverhältnis von 1:1.

Bei Plasmabildschirmen kommt es vor, dass ein Gerät mit einer Bildfläche im 16:9-Format trotz quadratischer Pixel keine 16:9-Auflösung hat. Da sich in solchen Fällen der horizontale Abstand der einzelnen Bildpunkte vom vertikalen unterscheidet, sind so durchaus Auflösungen von 1024×1024 (1:1) oder 1024×768 (4:3) möglich.

Bei der digitalen Speicherung von PAL oder NTSC nach ITU-R BT 601 kommen nichtquadratische Pixel zum Einsatz. Ein 4:3-Bild entspricht hier einer Auflösung von 720×576 (PAL) bzw. 720×480 (NTSC) Pixeln, wobei allerdings typischerweise 702×576 bzw. 702×480 Pixel-Bilder gespeichert werden (links und rechts wird mit jeweils 9 schwarzen Pixeln aufgefüllt). Auf Video-DVDs sind unter anderem die Formate 720×576 und 704×576 (wegen der Teilbarkeit durch 16) erlaubt. Damit ergibt sich für PAL eine PAR von 1,0940 (768/702) und für NTSC von 0,9117 (640/702).

Häufig ist für PAL der Wert 1,0667 zu finden, der sich durch den Bezug auf eine Breite von 720 Pixeln ergibt (d. h. 768/720 = 16/15). Dieser Wert stimmt nur dann, wenn auch alle 720 × 576 Pixel für das Bild genutzt werden.

Auf einer DVD dürfen Videos auch anamorph gespeichert werden. Dabei wird ein 16:9-Bild in ein 4:3-Bild gequetscht, so dass PARs von 1,4587 (PAL) bzw. 1,21557 (NTSC) entstehen.

Pixelseitenverhältnis und StandardsBearbeiten

In Abhängigkeit vom verwendeten Standards sind verschiedene Pixelseitenverhältnisse gültig:

  PAR nach ITU-R BT-601 PAR nach MPEG-4 Generische PAR nach MPEG-2
  PAL NTSC PAL NTSC PAL NTSC
4:3 1150/1053 38800/42651 12/11 10/11 16/15 8/9
16:9 4600/3159 155200/127953 16/11 40/33 64/45 32/27

Verschiedene PixelseitenverhältnisseBearbeiten

PAR
Quadratisch 1
D1/DV NTSC 0,9117
D1/DV NTSC 16:9 anamorph 1,21557
D1/DV PAL 1,0940
D1/DV PAL 16:9 anamorph 1,4587
Anamorph 2:1 2

Siehe auchBearbeiten

  • ITU-R BT 601 (Standard zur Digitalisierung analoger Fernsehsignale)

WeblinksBearbeiten