Hauptmenü öffnen

Pip Karmel

australische Filmeditorin, Filmregisseurin, und Drehbuchautorin

LebenBearbeiten

Karmel begann ihre Laufbahn im Filmgeschäft Mitte der 1980er Jahre. Sie studierte an der Australian Film Television and Radio School und drehte in dieser Zeit mehrere Kurzfilme, für die sie auch die Drehbücher verfasste.

Von 1988 bis 2007 arbeitete sie als Editorin für den Regisseur Scott Hicks. 1997 wurde sie für ihren Schnitt von Shine – Der Weg ins Licht für den Oscar in der Kategorie Bester Schnitt nominiert. Für diesen Film gewann sie einen AFI Award und wurde zudem für den BAFTA Film Award und den Eddie Award nominiert.

Im Jahr 1999 gab sie ihr Regie-Langfilmdebüt mit Me, Myself, I, der ihr zwei Nominierungen für den AFI Award einbrachte.

Filmografie (Auswahl)Bearbeiten

als Filmeditorin
als Drehbuchautorin
  • 1984: Ana Who (Kurzfilm)
  • 1989: Sex Rules (Kurzfilm)
  • 1991: Fantastic Futures (Kurzfilm)
  • 1999: Me, Myself, I
als Regisseurin
  • 1984: Ana Who (Kurzfilm)
  • 1989: Sex Rules (Kurzfilm)
  • 1991: Fantastic Futures (Kurzfilm)
  • 1999: Me, Myself, I

WeblinksBearbeiten