Peter von Savoyen

Erzbischof von Tarentaise und Bischof von Genf

Peter von Savoyen (* um 1440; † 21. Oktober 1458 in Turin)[1] war Erzbischof von Tarentaise und Bischof von Genf.

LebenBearbeiten

Peter war der Sohn von Herzog Ludwig von Savoyen und Anna von Zypern, Tochter des Königs Janus von Zypern Peter war der Enkel des Gegenpapstes Felix V., vormals Herzog Amadeus VIII. von Savoyen. Die Bischöfe von Genf, Johann Ludwig von Savoyen und Franz von Savoyen waren Brüder, der Genfer Bischof Philipp von Savoyen war ein Neffe von Peter.[1]

Peter trug den Ehrentitel eines Apostolischen Protonotars und war Abt von Sant’Andrea in Vercelli. Das Genfer Domkapitel setzte ihn am 13. Januar 1451 in den Besitz des Bistums. Papst Nikolaus V. ernannte am 28. Februar 1451 Jean de Grolée zum Administrator des Bistums, der jedoch bereits im April des gleichen Jahres zurücktrat. Im folgte Thomas de Sur als Administrator. Von 1454 bis 1456 war Peter auch Erzbischof von Tarentaise. Dort war Andreas, Titularbischof von Hebron, Administrator des Erzbistums.[2]

Peter studierte in Turin, wo er am 21. Oktober 1458 starb. Er wurde in der Franziskanerkirche in Pinerolo bestattet.

LiteraturBearbeiten

  • Louis Binz: Les évêques du diocèse de Genève (vers 400–1543). In: Louis Binz, Jean Emery, Catherine Santschi: Le diocèse de Genève. L’archidiocèse de Vienne en Dauphiné (= Helvetia Sacra. Abt. I/3). Bern 1980, S. 103–104.

AnmerkungenBearbeiten

  1. a b Charles Cawley: MedLands Project. SAVOY; abgerufen am 29. Dezember 2017.
  2. Jacqueline Roubert: La seigneurie des Archevêques Comtes de Tarentaise du Xe au XVIe siècle. In: Mémoires de l’Académie des sciences, belles-lettres et arts de Savoie. Sixième Série, Tome V. 1961, S. 122 (online [abgerufen am 29. Dezember 2017]).
VorgängerAmtNachfolger
Amadeus von SavoyenBischof von Genf
1451–1458
Johann Ludwig von Savoyen
Jean d’ArcesErzbischof von Tarentaise
1454–1456
Johann Ludwig von Savoyen