Paul Lemerle

französischer Byzantinist

Paul Émile Lemerle (* 22. April 1903 in Paris; † 17. Juli 1989 ebenda) war ein französischer Byzantinist.

Er wurde im Jahr 1945 mit einer Arbeit zur Stadt Philippi in spätantiker und byzantinischer Zeit, in der er historische und archäologische Untersuchungsmethoden kombinierte, promoviert. Lemerle war an der École française d’Athènes (1931–1941), an der Faculté des Lettres de Dijon (1942–1947), an der École Pratique des Hautes Études (1947–1968), an der Sorbonne (1958–1967) und am Collège de France (1967–1973) tätig. Seit 1966 war er Mitglied der Académie des Inscriptions et Belles-Lettres. 1978 wurde Lemerle in die American Academy of Arts and Sciences und 1981 in die British Academy[1] aufgenommen. Er war Gründungspräsident der Association Internationale des Études Byzantines.

SchriftenBearbeiten

  • Le style byzantin. 1943.
  • Philippes et la Macédoine orientale à l’époque chrétienne et byzantine. Recherches d’histoire et d’archéologie (= Bibliothèque des Écoles françaises d’Athènes et de Rome. Faszikel 158). 2 Bände (Text- und Tafelband), E. de Boccard, Paris 1945 (zugleich Thèse de doctorat).
  • L’émirat d’Aydin, Byzance et l’Occident. 1957.
  • Histoire de Byzance. 1960. Englische Übersetzung: A history of Byzantium. 1964.
  • Élèves et professeurs à Constantinople au Xe siècle. 1969.
  • Le premier humanisme byzantin. 1971.
  • Cinq études sur le XIe siècle Byzantin. 1977.
  • Le monde de Byzance. 1978.
  • Les plus anciens recueils des miracles de Saint Démétrius et la pénétration des Slaves dans les Balkans. 1979.
  • The agrarian history of Byzantium from the origins to the twelfth century. 1979.
  • Essais sur le monde byzantin. 1980.
  • Byzantine humanism, the first phase. 1986.

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Deceased Fellows. British Academy, abgerufen am 28. Juni 2020.