Hauptmenü öffnen

Paul Arthur Nagel

Deutscher Jurist und Politiker

Paul Arthur Nagel (* 14. August 1856 in Dresden; † 12. Mai 1918 ebenda[1]) war ein deutscher Jurist und Politiker im Königreich Sachsen.

LebenBearbeiten

Nagel wurde als Sohn eines Professors an der Technischen Hochschule Dresden geboren. Nach dem Besuch der Kreuzschule in Dresden studierte er von 1874 bis 1877 Rechtswissenschaften an der Universität Leipzig. Danach war er bis 1880 an Dresdner Gerichten und bei der Staatsanwaltschaft tätig. Von 1880 bis 1881 absolvierte er sein Referendariat bei der Amtshauptmannschaft Marienberg, danach trat er in den Dienst der Staatsanwaltschaft Leipzig. 1893 wurde Nagel als Landgerichtsrat Vorsitzender einer Kammer für Handelssachen. Im folgenden Jahr erfolgte die Ernennung zum Landgerichtsdirektor in Leipzig und 1897 zum Oberlandesgerichtsrat in Dresden. Am 1. Februar 1898 trat Nagel als Hilfsarbeiter in den Dienst der Reichsanwaltschaft und wurde 1899 Reichsanwalt. Am 6. August 1912 wurde er zum Justizminister in Sachsen ernannt. Diese Funktion übte er bis zu seinem Tod 1918 aus.

LiteraturBearbeiten

  • Herrmann A. L. Degener (Hrsg.): Wer ist’s? – Unsere Zeitgenossen. VII. Ausgabe. Verlag Herrmann Degener, Leipzig 1914 S. 1175
  • Kalender für den Sächsischen Staatsbeamten auf das Jahr 1913. Dresden 1913, S. 5 (Kurzbiografie)

FußnotenBearbeiten

  1. Lebensdaten nach dem Eintrag zu Paul Arthur Nagel in der Sächsischen Biografie