Hauptmenü öffnen

Wikipedia β

Patrik Siegl

tschechischer Fußballspieler

Patrik Siegl (* 26. Februar 1976 in Šternberk) ist ein tschechischer Fußballspieler auf der Position eines Abwehr- und Mittelfeldspieler, der seit 2014 als Stammspieler beim SC Gresten-Reinsberg in der niederösterreichischen 1. Klasse West, einem Siebentligisten, spielt.

Patrik Siegl
Patrik Siegl - SV Kapfenberg.jpg
Patrik Siegl als Spieler
der Kapfenberger SV (2009)
Spielerinformationen
Geburtstag 26. Februar 1976
Geburtsort ŠternberkTschechoslowakei
Größe 180 cm
Position Abwehr- und Mittelfeldspieler
Junioren
Jahre Station
1984–1993 US Uničov
1993–1994 TJ Vítkovice
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1993–1994 TJ Vítkovice 4 0(0)
1994–1995 VTJ Znojmo (6)
1995–2000 FC Stavo Artikel Brünn 157 (20)
2000–2003 SK Sigma Olmütz 81 (13)
2004 → SSV Jahn Regensburg (Leihe) 10 0(0)
2004–2008 FC Brünn 110 0(3)
2008–2010 Kapfenberger SV 67 0(8)
2010–2012 Fotbal Třinec 29 0(1)
2012–2013 SC Ostbahn XI 13 0(2)
2013 Kremser SC 13 0(0)
2013–2014 SVU Mauer 13 0(2)
2014– SC Gresten-Reinsberg 82 (18)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
1993–1994 Tschechien U-18 2 0(0)
1996–1997 Tschechien U-21 9 0(3)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 16. Juni 2017

Inhaltsverzeichnis

VereinskarriereBearbeiten

Siegl begann seine Karriere im Alter von acht Jahren bei US Uničov. Anfang 1993 wechselte der damals 17-jährige Mittelfeldspieler zu TJ Vítkovice. Noch als Jugendlicher debütierte Siegl am 9. Mai 1993 in der 1. tschechoslowakischen Liga. In der Saison 1993/94 absolvierte er zwei Erstligaspiele für den TJ Vítkovice.

In der Saison 1994/95 leistete Siegl seinen Wehrdienst beim damaligen Drittligisten VTJ Znojmo ab. Im Sommer 1995 wurde der Defensivspieler von Boby Brünn verpflichtet. In Brünn kam Siegl in fünfeinhalb Jahren 157 Mal zum Einsatz und schoss 20 Tore. Besonders erfolgreich war für ihn die Saison 1999/00: Er fehlte in keinem einzigen Ligaspiel und erzielte neun Tore für seine Mannschaft.

Anfang des Jahres 2000 wechselte Siegl, der auch auf der Position des Verteidigers spielen kann, innerhalb der tschechischen Liga zum SK Sigma Olmütz. Auch in Olmütz gehörte Siegl zur Stammformation. In drei Jahren kam er auf 81 Einsätze, in denen ihm 13 Treffer gelangen.

In der Rückrunde der Saison 2003/04 sollte er dem damaligen Zweitligisten SSV Jahn Regensburg helfen, die Klasse zu erhalten, was der Mannschaft jedoch nicht gelang. Nach zehn Spielen für die Oberpfälzer war für Siegl das Kapitel 2. Bundesliga wieder beendet. Der Tscheche wollte zwar auch in der Regionalliga in Regensburg spielen, bekam aber nicht die dafür notwendige Arbeitserlaubnis.

Zur Saison 2004/05 kehrte er nach Tschechien zurück und schloss sich seinem inzwischen in 1. FC Brünn umbenannten Ex-Klub an. Auch wie bei seinem ersten Engagement in Brünn war Siegl eine wichtige Stütze der Mannschaft.

Ab der Saison 2008/09 spielte Siegl für den damaligen österreichischen Bundesligisten Kapfenberger SV.[1] Im Sommer 2010 kehrte er Österreich den Rücken und kehrte nach Tschechien heim und unterschrieb bei Fotbal Třinec in der zweithöchsten Spielklasse.[2] Im Sommer 2012 kehrte Siegl nach Österreich zurück und unterschrieb einen Einjahresvertrag beim SC Ostbahn XI in der Österreichischen Regionalliga Ost.[3] Nachdem er dort im Dezember 2012 seinen Vertrag auflöste, wechselte er noch in der Winterpause 2012/13 zum Kremser SC in die 2. Landesliga West, einer fünfthöchsten Spielstufe.[4] Von dort ging es bereits im nachfolgenden Sommer eine Liga tiefer zum niederösterreichischen Sechstligaklub SVU Mauer in die Gebietsliga West. Nach abermals nur einem halben Jahr kam es zu einem erneuten Vereinswechsel, wobei sich der ehemalige tschechische Nachwuchsnationalspieler dem Siebentligisten SC Gresten-Reinsberg mit Spielbetrieb in der 1. Klasse West anschloss, bei dem er seitdem als Stammspieler agiert und dem Verein auch zur Spielzeit 2015/16 noch immer angehört.

NationalmannschaftBearbeiten

Siegl spielte zwischen 1993 und 1994 zwei Mal für die tschechische U-18-Auswahl. In den Jahren 1996 und 1997 kam der Defensiv-Allrounder zu neun Einsätzen in der U-21 und schoss dabei drei Tore.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Neuzugänge beim SV Kapfenberg ksv-fussball.at vom 26. Mai 2008. Abgerufen am 25. September 2010.
  2. Patrik Siegl v Třinci fotbaltrinec.cz vom 19. August 2010. Abgerufen am 25. September 2010, tschechisch.
  3. Ostbahn holt noch zwei Neue!
  4. Winter 2012/2013 | 2. Landesliga West