Hauptmenü öffnen

Otto Eicke

deutscher Schriftsteller und Verlagsredakteur

LebenBearbeiten

Eicke lebte in Dresden, später im Klotzscher Villenortsteil Königswald.

Otto Eicke war Lektor im Dresdner Münchmeyer-Verlag und wechselte 1918 zum Karl-May-Verlag in Radebeul, wo er als Bearbeiter an der Herausgabe der Gesammelten Werke Karl Mays mitwirkte und Beiträge zu den Karl-May-Jahrbüchern lieferte. Eicke war überzeugter Nationalsozialist[3] und seine Bearbeitungen der May-Texte sind antisemitisch und tendenziös geprägt.[4] Nach 1945 wurden die Eickeschen Bearbeitungen der Werke durch den Karl-May-Verlag sukzessive rückbearbeitet.

Während der 1920er Jahre verfasste Otto Eicke eine große Zahl von erzählerischen Werken, vor allem Kriminal- und Sittenromane, die meist in Heftform erschienen. Von 1920 bis 1922 fungierte er auch als Herausgeber zahlreicher Lieferungen des im Dresdner Mignon-Verlag erscheinenden Kolportage-Werks Der neue Excentric Club um den Abenteurer Percy Stuart.

WerkeBearbeiten

  • Das alte Lied, Dresden 1920
  • Alte Schuld, Dresden 1920
  • Die Erbin, Dresden 1920
  • Das Geheimnis der Mühle, Heidenau-Nord 1920
  • Hannele, Dresden 1920
  • Hinter den Diamant-Boys, Dresden 1920
  • Im Lande der Azteken, Dresden 1920
  • Old King, der Trapper, Dresden 1920
  • Das verlorene Ich, Dresden 1920
  • Das bunte Land, Dresden-A. 1921
  • Dunkle Pläne, Dresden 1921
  • Eberhard Kraffts Jugend, Dresden 1921
  • Der Einsiedler von Santa Maria, Dresden 1921
  • Die Geschwister, Dresden 1921
  • Heimatlos, Dresden 1921
  • Die Juwelen von St. Hubertus, Dresden 1921
  • Die Million des Grafen von Zehlen, Heidenau-Nord 1921
  • Der Mord in der Villa Irene, Dresden 1921
  • Nur ein Spinnwebfaden, Dresden 1921
  • Salome, Dresden 1921
  • Sein Meisterstück, Dresden 1921
  • Um ein Blatt Papier, Dresden 1921
  • Die Welt des Scheins, Dresden 1921
  • Wie er sie wiederfand, Dresden 1921
  • Die Blumenlore, Dresden 1922
  • Das Geheimnis der Tänzerin, Dresden 1922
  • Das große Los, Dresden 1922
  • Ihr rätselhafter Tod, Dresden 1922
  • Li-Tai-Tse, Dresden 1922
  • Die Tigerschlange, Dresden 1922
  • Die Todesgöttin von Gangotri, Dresden 1922
  • Das Gespenst vom Tollenstein, Dresden 1923
  • Rätsel der Sphinx, Dresden 1923
  • Ans Vaterland, ans teure …!, Dresden-Niedersedlitz 1924
  • … daß du ein Deutscher bist!, Dresden-Niedersedlitz 1924
  • Der Ndjaro, Dresden 1924
  • Was du ererbt von deinen Vätern hast …!, Dresden-Niedersedlitz 1924
  • Fürchte die Toten, Berlin 1925
  • Der Einbruch auf Ulmenried, Heidenau 1926
  • Gräfin Gisela, Heidenau 1926
  • Hathor, die Liebesprinzessin der Pharaonenzeit, Heidenau 1926
  • Jacobe von Baden, die unglückliche Herzogin von Jülich, Heidenau 1926
  • Die schöne Sünderin, Heidenau 1926
  • Christine Wilhelmine von Grävenitz, die Geliebte des Herzogs Eberhard Ludwig von Württemberg, Heidenau b. Dresden 1927
  • Frau de Marbouty, der Page Balzacs, Heidenau b. Dresden 1927
  • In argem Verdacht, Heidenau b. Dresden 1927
  • Der Mann ohne Gedächtnis, Heidenau b. Dresden 1927
  • Moderne Strauchdiebe, Heidenau b. Dresden 1927
  • Der Schatzgräber, Heidenau b. Dresden 1927
  • Um eine Tänzerin, Heidenau bei Dresden 1927
  • Der verlorene Sohn, Heidenau b. Dresden 1927
  • Ein Wunder, Heidenau b. Dresden 1927
  • Der Brandstifter, Heidenau bei Dresden 1928
  • Gift!, Heidenau b. Dresden 1929
  • Die Höllenmaschine, Heidenau b. Dresden 1929
  • Meister gegen Meister, Heidenau b. Dresden 1929
  • Spionage, Heidenau b. Dresden 1929
  • Das Wunder, Heidenau b. Dresden 1929
  • Die Juwelen des Maharadscha, Heidenau bei Dresden 1930
  • Die Jungen der Zwillingsgasse, Berlin 1935
  • Die Tochter vom Finkhof, Berlin 1935
  • Wie Heini das Glück fand, Berlin 1935
  • Weiße Rosen, Berlin 1939

HerausgeberschaftBearbeiten

  • Karl May: Das Buschgespenst, Radebeul 1935 (herausgegeben zusammen mit Euchar Albrecht Schmid)
  • Karl May: Der Fremde aus Indien, Radebeul 1939 (herausgegeben zusammen mit Euchar Albrecht Schmid)

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Geburtsregister StA Plauen, Nr. 64/1889
  2. Sterberegister StA Bautzen, Nr. 451/2006 (Nachtrag)
  3. Jürgen Wehnert: [rez.:] Karl-May-Jahrbuch 1934. In: KMG-Nachrichten 161 (2009). S. 36: "ein strammer Nazi"
  4. Siehe z. B. Wolfgang Hermesmeier u. Stefan Schmatz. Entstehung und Ausbau der Gesammelten Werke, in: Der geschliffene Diamant: Die gesammelten Werke Karl Mays. - Hrsg. von Lothar u. Bernhard Schmid. - Bamberg: Karl-May-Verlag, 2003. S. 452.