Operation Scorch Sword

Schlacht des Ersten Golfkriegs

Operation Scorch Sword (deutsch Operation brennendes Schwert) ist der Name einer militärischen Operation der iranischen Luftwaffe gegen den in Bau befindlichen irakischen Kernreaktor Osirak am 30. September 1980, zu Beginn des Ersten Golfkriegs. Dies war der erste militärische Angriff auf ein (allerdings noch nicht mit spaltbarem Material befülltes) Kernkraftwerk.[1]

Vier McDonnell F-4, die vor der irakischen Grenze in der Luft betankt wurden, unterflogen die irakische Radarkontrolle im (kurz vor dem Ziel aufgelösten) Formationsflug. Zwei iranische F-4 beschädigten durch Bomben Teile der Anlage,[2] dabei sollen zwei Bomben die Kuppel des Reaktors getroffen und die Kühlung der Anlage beschädigt haben.[3] Ein iranischer Pilot wird mit den Worten zitiert: „bei den geringen Schäden hätte man auch einen Sack Steine auf die Iraker werfen können“.[1]

Siehe auchBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b When Iran Bombed Iraq’s Nuclear Reactor. National Security Archive, 9. März 2012; abgerufen 29. Dezember 2012
  2. National Intelligence Daily. 1. Oktober 1980 (PDF; 512 kB) National Security Archive; abgerufen 29. Dezember 2012
  3. Diese Angaben scheinen fraglich, da die Anlage noch in Bau war. Vergleiche Foto in der englischsprachigen Wikipedia

Koordinaten: 33° 12′ 30″ N, 44° 31′ 30″ O