OneCoin

Kryptowährung

OneCoin ist ein als Kryptowährung vermarktetes Finanztransfersystem, mit durch die Firmen OneCoin Ltd (Dubai), und OneLife Network Ltd (Belize) gehosteter Blockchain. Beide Unternehmen wurden durch Ruja Ignatova und Sebastion Greenwood gegründet.[1] Erstere hatte bereits 2010 mit ihrem Vater in betrügerischer Absicht einen 160-Mann-Betrieb erworben. Die Firma wurde systematisch geplündert und musste schließlich Insolvenz anmelden.[2] OneCoin wurde von mehreren Finanzinstitutionen und Journalisten als Schneeballsystem eingestuft.[3] Zudem hat die BaFin eine Verbreitung von OneCoin in Deutschland untersagt.[4]

US-Staatsanwaltschaften haben weltweite Einlagen von ca. 4 Milliarden US $ angegeben. Die meisten in die Führung von OneCoin involvierten Personen sind in Haft oder gelten als untergetaucht.[5]

Ruja Ignatovas Bruder, Konstantin Ignatov, wurde im März 2019 verhaftet und im November 2019 wurde durch eine US-Staatsanwaltschaft Anklage wegen Geldwäsche und Betrug erhoben.[6]

Die kriminellen Aktivitäten laufen auf dem afrikanischen Kontinent auch 2020 unverändert weiter.[7]

Siehe auchBearbeiten

Audio / LiteraturBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Vil ikke være politi. Abgerufen am 22. November 2019 (nb-NO).
  2. Südkurier: Der Krimi um die Krypto-Queen führt ins Allgäu und in den Schwarzwald, vom 23. Dezember 2019, geladen am 29. September 2020
  3. OneCoin fraud: Chargesheet says accused amassed Rs 75 crore. In: The Indian Express. 10. Juli 2017, abgerufen am 22. November 2019 (en-IN).
  4. Onecoin Ltd (Dubai), OneLife Network Ltd (Belize) und One Network Services Ltd (Sofia/Bulgarien): Untersagung von Geschäften mit „OneCoins“ in Deutschland. In: BaFin. 27. April 2017, abgerufen am 17. Dezember 2019.
  5. Kriminalfall: Milliarden-Betrug mit falscher Kryptowährung. ISSN 0174-4909 (faz.net [abgerufen am 22. November 2019]).
  6. 'Cryptoqueen' brother admits role in OneCoin fraud. 14. November 2019 (justice.gov [abgerufen am 22. November 2019]).
  7. Buzzfeed:OneCoin konnte Milliarden stehlen, obwohl Banken die Behörden informiert hatten, vom 26. September 2020, geladen am 29. September 2020