Oliba Cabreta

Graf von Cerdanya, Conflent und Besalú aus dem Haus Barcelona

Oliba Cabreta († 990) war ein Graf von Cerdanya, Conflent und Besalú aus dem Haus Barcelona. Er war der dritte der vier Söhne von Miró dem Jüngeren, ebenfalls Graf von Cerdanya, Conflent und Besalú, und dessen Frau Ava. Seine Brüder waren Sunifred II., Wilfried II. und Miró Bonfill.

LebenBearbeiten

Oliba beerbte im Jahr 966 seinen Bruder Sunifred II. in den Grafschaften Cerdanya und Conflent und 984 Miró Bonfill in der Grafschaft Besalú. Sein Beiname bedeutet so viel wie „Ziegenbock“ (katalanisch Gabra), weil er die Angewohnheit besessen haben soll, wie ein Bock mit seinen Füßen Löcher in die Erde zu scharren, sobald er in Wut geriet.[1] Dies sollte sein kriegerisches und gewalttätiges Naturell verdeutlichen. Er führte einen langjährigen Krieg gegen Roger I. von Carcassonne um die Landschaften Capcir, Donezan, Peyrepertuse und Sault. Im Jahr 988 pilgerte Oliba nach Rom, um dort gegenüber dem heiligen Romuald seine Sünden zu beichten und wurde von diesem zur Entsagung des weltlichen Lebens bewegt. Er trat als Benediktinermönch der Abtei Montecassino bei, in der er im Jahr 990 starb.[2]

NachkommenBearbeiten

Mit seiner Frau Ermengarde hatte Oliba vier Söhne:

LiteraturBearbeiten

  • Josep Camprubí Sensada: La indivisibilitat del bloc comtal cerdano-berguedà en l’època d’Oliba (Cabreta) i dels seus fills (finals del segle x-inicis de l’XI), In: Actes del Congrés internacional Gerbert d’Orlhac, S. 151–162.

WeblinksBearbeiten

AnmerkungenBearbeiten

  1. Ex Gestis Comitum Barcinonensium, §7, in: Recueil des Historiens des Gaules et de la France, Vol. 9 (1874), S. 69. Historia de la Corona de Aragón: Crónica de San Juan de la Peña: Part aragonesa, hrsg. von T. Ximénez de Embún y Val (1876), §25, S. 105–107.
  2. Antonio Linage Conde: Los orígenes del monacato benedictino en la Península Ibérica. Bd. 2: La difusión de la „Regula Benedicti“ (1973), S. 877–879.
  3. a b c Ex Gestis Comitum Barcinonensium, §7, in: Recueil des Historiens des Gaules et de la France, Vol. 9 (1874), S. 69. Historia de la Corona de Aragón: Crónica de San Juan de la Peña: Part aragonesa, hrsg. von T. Ximénez de Embún y Val (1876), §26, S. 108–109.
  4. Diplomatari i escrits literaris de l’Abat i Bisbe Oliba, hrsg. von E. Junyent i Subirà (1992), Nr. 7, S. 12.
VorgängerAmtNachfolger
Sunifred II.Graf von Cerdanya
Graf von Conflent
966–988
Wilfried II.
Miró BonfillGraf von Besalú
984–988
Bernard I. Tallaferro
von Cerdanya separiertGraf von Berga
984–988
Oliba der Abt