Olena Kowtun

ukrainische Tischtennisspielerin

Olena Kowtun (ukrainisch Олена Ковтун, russisch Елена Ковтун[1]; * 20. November 1966 in Brjansk, Russische SFSR) ist eine ehemalige ukrainische Tischtennisspielerin, die in den 1980er-Jahren zweimal bei der Jugend und zweimal bei den Erwachsenen Europameister wurde.

Werdegang Bearbeiten

Olena Kowtun ist Abwehrspielerin.[2]

Ihre ersten Tischtenniserfahrungen sammelte sie im Klub Burewiestnik Charków. Ihren ersten internationalen Erfolg konnte sie bei den Junioren-Europameisterschaften 1981 in Topoľčany feiern, als ihre Mannschaft die Silbermedaille gewann.[3] Es folgten die Jugend-Europameisterschaften 1984 in Linz, wo sie im Einzel vor Olga Nemes und im Doppel mit Raisa Diachenko den Titel gewann. 1986 nahm sie erstmals an einer Europameisterschaft der Erwachsenen teil. Hier wurde sie im Doppel mit Fliura Bulatowa Europameister, mit der Damenmannschaft der UdSSR holte sie Silber. 1988 gelang die Titelverteidigung im Doppel nicht, da das Endspiel gegen die Ungarinnen Csilla Bátorfi/Edit Urbán verloren ging. Dafür wurde sie mit dem Damenteam Erster. Noch einmal trat sie 1996 bei einer EM an, wo sie mit ihrer früheren Doppelpartnerin Fliura Bulatowa, die inzwischen Bulatowa-Abbate hieß, im Viertelfinale ausschied.[4]

Von 1987 bis 2005 nahm Olena Kowtun an neun Weltmeisterschaften teil. Hierbei war Platz sechs im Mannschaftswettbewerb 1987 ihr bestes Ergebnis. Im Europäischen Ranglistenturnier TOP12 kam sie 1987 auf Platz sechs und 1988 auf Platz vier. 1988 und 2000 qualifizierte sie sich für die Teilnahme an den Olympischen Spielen. In der ITTF-Weltrangliste wurde sie 1988 auf Platz 23 geführt.[3] Nach 2005 trat sie international nicht mehr in Erscheinung.

Karriere im Ausland Bearbeiten

Seit 1991 war Olena Kowtun in der polnischen Liga aktiv und spielte aktuell beim Verein Telwolt Tarnobrzeg. Sie hat eine Tochter, die ebenfalls Tischtennis spielt.

Turnierergebnisse Bearbeiten

[5]

Verband Veranstaltung Jahr Ort Land Einzel Doppel Mixed Team
UKR Europameisterschaft 1996 Bratislava SVK Viertelfinale
URS Europameisterschaft 1988 Paris FRA letzte 16 Silber 1
URS Europameisterschaft 1986 Prag TCH Gold 2
URS Jugend-Europameisterschaft (Junioren) 1984 Linz AUT Gold Gold
URS EURO-TOP12 1988 Ljubljana YUG 4
URS EURO-TOP12 1987 Basel SUI 6
UKR Olympische Spiele 2000 Sydney AUS sofort ausgesch. keine Teiln.
URS Olympische Spiele 1988 Seoul KOR sofort ausgesch. 6
UKR Pro Tour 2004 Warschau POL letzte 32
UKR Pro Tour 2002 Warschau POL letzte 64
UKR Pro Tour 1997 Gdańsk POL letzte 32 Rd 1
UKR Weltmeisterschaft 2005 Shanghai CHN letzte 128 letzte 64
UKR Weltmeisterschaft 2004 Doha QAT 15
UKR Weltmeisterschaft 2003 Paris FRA letzte 64 letzte 64
UKR Weltmeisterschaft 2000 Kuala Lumpur MAS 21-24
UKR Weltmeisterschaft 1999 Eindhoven NED letzte 64 Scratched Scratched
UKR Weltmeisterschaft 1997 Manchester ENG letzte 128 Scratched letzte 128 13
UKR Weltmeisterschaft 1995 Tianjin CHN letzte 128 letzte 64 keine Teiln. 17
UKR Weltmeisterschaft 1993 Göteborg SWE letzte 128 Qual keine Teiln. 25
URS Weltmeisterschaft 1987 New Delhi IND letzte 64 letzte 16 keine Teiln. 6

Weblinks Bearbeiten

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. ЕЛЕНА КОВТУН: «…И ВЕК УЧУСЬ!» Abgerufen am 8. Juni 2023 (russisch).
  2. Tischtennis Magazin, Offizielles Organ des Tischtennis-Verbandes Niedersachsen 2003/12 Seite 7
  3. a b tenisstolowy.pl, Prezentacje - Olena Kowtun (PDF; 277 kB) abgerufen am 7. November 2011
  4. Damendoppel bei der EM 1996 (Memento vom 17. Oktober 2013 im Internet Archive) (abgerufen am 20. Januar 2016)
  5. Olena Kowtun Ergebnisse aus der ITTF-Datenbank auf ittf.com (abgerufen am 7. November 2011)