Not Forgotten – Du sollst nicht vergessen

Film von Dror Soref (2009)

Not Forgotten – Du sollst nicht vergessen (Alternativtitel: Unvergessen) ist ein US-amerikanischer Thriller von Dror Soref aus dem Jahr 2009. Die Hauptrolle spielte Simon Baker, der besonders für seine Rolle in der US-Serie The Mentalist bekannt ist.

Filmdaten
Deutscher TitelNot Forgotten – Du sollst nicht vergessen
Alternativtitel: Unvergessen
OriginaltitelNot Forgotten
ProduktionslandUSA
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr2009
Länge85 Minuten
AltersfreigabeFSK 18[1]
Stab
RegieDror Soref
DrehbuchTomás Romero,
Dror Soref
ProduktionDror Soref,
Donald Zuckerman
MusikMark Isham,
Cindy O’Connor
KameraSteven Bernstein
SchnittMartin Hunter
Besetzung

HandlungBearbeiten

Jack Bishop arbeitet als Bankangestellter und lebt mit seiner Ehefrau Amaya und seiner Tochter Toby aus erster Ehe in der an der US-amerikanisch-mexikanischen Grenze liegenden Stadt Del Rio (Texas). Seine Tochter verschwindet. Zuerst denkt er, sie sei sauer auf ihn, denn sie hatten sich am Morgen gestritten. Als er jedoch einen Schuh von ihr hinter einem Sportplatz findet, wo sie verschwand, alarmiert er mit seiner Frau die Polizei. Später übernimmt das FBI die Ermittlungen und findet einen ersten Verdächtigen, der durch eine großangelegte Fahndung im Fernsehen schnell gefunden wird. Er stellt sich jedoch als unschuldig heraus. Jack beginnt eigene Ermittlungen. Jedoch enthüllt das FBI, dass Jack erst seit zehn Jahren zu existieren scheint. Dann entpuppt sich, dass er nicht Jack, sondern Roberto heißt und früher als Auftragskiller für die mexikanische Mafia gearbeitet hat. Er zog damals mit seiner drogenabhängigen Mutter von Oklahoma nach Mexiko, nach deren Tod er auf der Straße landete. Er heiratete Katie, die nun für tot gehalten wird, und bekam seine Tochter Toby mit ihr. Jack trifft bei seinen Ermittlungen eine Bekannte, die als Prostituierte arbeitet. Sie möchte ihm bei der Suche nach Toby helfen und sich mit ihm treffen. Er findet sie am Treffpunkt jedoch tot auf. Das FBI verdächtigt ihn, den Mord an ihr begangen zu haben, was aber nicht stimmt. Er flieht vor dem FBI in das mexikanische Acuna, wo er weiter nach Toby sucht.

Jack lockt den vermeintlichen Entführer zu sich in ein Hotel, wo er niederprügelt. Der Entführer sagt, Toby sei bei seiner Exfrau Katie. Jack tötet ihn und sucht seine Exfrau auf, wo Toby jedoch nicht zu finden ist. Auch sie tötet er. Er findet aber heraus, dass Toby von seiner Frau Amaya und ihrem Cousin, dem Sheriff, entführt worden ist. Amaya klärt auf, dass Jack damals ihren Vater ermordet habe, und sie sich jetzt räche. Sie und der Sheriff zünden den Raum, in dem Toby und Jack sind, an, doch Jack kann seine Tochter losbinden und rechtzeitig fliehen.

In der Schlussszene wird klar, dass das Entkommen Jacks und Tobys zum Plan gehörte. Amaya hat Toby nämlich erzählt, Jack habe ihre Mutter getötet, was auch durch die Falschinformation des zuerst vermeintlichen Entführers stimmte. Der Plan ist, dass Toby ihren Vater tötet, womit der Film endet.

HintergrundBearbeiten

RezeptionBearbeiten

KritikBearbeiten

Der Film bekam überwiegend negative Kritik. In der Internet Movie Database (IMDb) kam er auf eine durchschnittliche Bewertung von 4,9 in knapp 2.300 Stimmen.[5]

Quelle Bewertung
Rotten Tomatoes
Kritiker           [6]
Publikum           [6]
Metacritic
Kritiker           [7]
Publikum           [7]
Moviepilot           [8]
IMDb           [5]

“Not effective on any level.”

„Unwirksam auf jedem Level.“

Ben Lyons: At the Movies[6]

“A movie that’s more convoluted than satisfying.”

„Ein Film, der mehr verworren als befriedend ist.“

Gary Goldstein: Los Angeles Times[6]

“From the start, it’s clear there’s a riddle to solve...I’m just not sure you’ll care about the solution.”

„Von Beginn an ist klar, da ist ein Rätsel zu lösen. Ich bin mir bloß nicht sicher, ob man sich um die Lösung kümmert.“

Ben Mankiewicz: At the Movies[6]

AuszeichnungenBearbeiten

Der Film wurde bei der Saturn-Award-Verleihung 2010 in der Kategorie Beste DVD-Veröffentlichung nominiert.[9]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Freigabebescheinigung für Not Forgotten – Du sollst nicht vergessen. Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (PDF).Vorlage:FSK/Wartung/typ nicht gesetzt und Par. 1 länger als 4 Zeichen
  2. Unvergessen. Abgerufen am 4. November 2017.
  3. Filming Locations. In: IMDb. Amazon.com, abgerufen am 4. November 2017.
  4. Trivia. In: IMDb. Amazon.com, abgerufen am 4. November 2017.
  5. a b Unvergessen (2009). In: IMDb. Amazon.com, abgerufen am 4. November 2017.
  6. a b c d e NOT FORGOTTEN (2009). Rotten Tomatoes, abgerufen am 4. November 2017.
  7. a b Not Forgotten 2009. Metacritic, abgerufen am 4. November 2017.
  8. Not Forgotten - Du sollst nicht vergessen. Moviepilot, abgerufen am 4. November 2017.
  9. Awards. In: IMDb. Amazon.com, abgerufen am 4. November 2017.