Nimmy March

englische Schauspielerin

Lady Naomi Anna Gordon-Lennox, bekannt als Nimmy March, (* März 1962 als Naomi Anna March in Kingston, Surrey) ist eine englische Schauspielerin.

HintergrundBearbeiten

Marchs biologische Eltern waren ein schwarzer Südafrikaner aus Lesotho und eine weiße englische Mutter.[1] Als uneheliches Kind wurde sie von ihrer Mutter zur Adoption freigegeben.[2] Sie wurde von der damaligen Earl und der damaligen Countess of March and Kinrara, heute Duke und Duchess of Richmond, adoptiert. Aufgrund ihrer Hautfarbe sorgte die Adoption in Adelskreisen für Aufsehen. Die Adoptionseltern wurden als „Besudelung der Aristokratie“ verunglimpft.[3][4]

Sie besuchte die exklusive Hampshire School und anschließend eine Schauspielschule.

Filmographie (Auswahl)Bearbeiten

  • 1986: Albion Market
  • 1986: To Have and to Hold
  • 1987: Stop That Laughing at the Back
  • 1987–1988: The Lenny Henry Show
  • 1989: Desmons’s
  • 1989: Split Ends
  • 1989: Dreaming Rivers
  • 1990: The Bill
  • 1990: Unmasking Aids
  • 1992: A Bit of Fry and Laurie
  • 1992–1993: Rides
  • 1994: Coronation Street
  • 1994: Thin Ice
  • 1995: A Touch of Frost
  • 1995–1996: Goodnight Sweetheart
  • 1996: My Good Friend
  • 1994–1997: Common As Muck
  • 1998: The Bill
  • 1998: Undercover Heart
  • 1999: Kiss Me Kate
  • 2000: London’s Burning
  • 2000–2001: Down to Earth
  • 2001: Gimme Gimme Gimme
  • 2002: Holby City
  • 2003: 40
  • 2004: Doctors
  • 2004: William and Mary
  • 2006: Strictly Confidential
  • 2006: Casualty
  • 2007: Blue Murder
  • 2008: Waking the Dead – Im Auftrag der Toten
  • 2009: Collision
  • 2013: Emmerdale Farm
  • 2013: Moonfleet
  • 2009–2014: Law & Order: UK
  • 2014: EastEnders
  • 2015: Waterloo Road
  • 2015: Casualty
  • 2015: Doctors
  • 2015: Kommissar Wallander
  • 2016: Death in Paradise
  • 2016: Moving On
  • 2017: Emerald City – Die dunkle Welt von Oz
  • 2017: Different for Girls
  • 2017: Doctors
  • 2018: Butterfly – Alle meine Farben
  • 2018: Star Cops
  • 2019: Der Dunkle Kristall: Ära des Widerstands
  • 2020: Dun Breedin
  • 2020: Summerland
  • 2021: Inspector Barnaby

PrivatlebenBearbeiten

Bis 2004 hatten Adoptivkinder von Peers kein Recht auf Adels- oder Höflichkeitstitel. Aufgrund einer Royal Warrant vom 30. April 2004 haben nun alle Kinder Anspruch auf die gleichen Anreden und Höflichkeitstitel.[5] Seither ist Naomi March The Lady Naomi Gordon-Lennox.

1999 heiratete sie Gavin Burke. Gemeinsam haben sie drei Kinder und sind mittlerweile geschieden.[6] Sie hat vier Geschwister.[2]

March ist Buddhistin und bisexuell.[7][8]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. "March, Naomi (Nimmy)", Adoption.com.. Archiviert vom Original am 27. Januar 2007. Abgerufen am 25. Februar 2007.
  2. a b March to the top. In: Evening Standard. 3. April 2003. Abgerufen am 9. November 2014.
  3. Adoption: 'How can you give away your baby?'. In: The Daily Telegraph, 2. März 2008. 
  4. BBC Two - Mixed Britannia, 1965-2011. Abgerufen am 30. Juni 2021 (britisches Englisch).
  5. Forms of address: Courtesy Titles. Debrett's.
  6. http://www.thesundaytimes.co.uk/sto/style/article96866.ece
  7. UK Black Pride. 4. Juni 2017. Archiviert vom Original am 5. Juli 2017. Abgerufen am 15. Juli 2018.
  8. Relative Values: The Duke of Richmond and Nimmy March. ISSN 0140-0460 (thetimes.co.uk [abgerufen am 30. Juni 2021]).

WeblinksBearbeiten