Nico Fidenco

italienischer Sänger und Komponist (1933–2022)

Nico Fidenco (eigentlich Domenico Colarossi; * 24. Januar 1933 in Rom; † 19. November 2022 ebenda) war ein italienischer Sänger und Komponist, der viel für das Kino gearbeitet hat.

LebenBearbeiten

Fidenco begann 1953 ein Medizinstudium, brach dieses jedoch bald wieder ab und schrieb sich am Centro Sperimentale di Cinematografia ein. Als Regieassistent arbeitete er an einigen Dokumentarfilmen und mit Franco Brusati. Er feierte zu Beginn der 1960er Jahre erste Erfolge als Sänger; bereits sein erster Hit war ein Filmlied, Su nel cielo aus dem Film Gefährliche Nächte von Franco Maselli. Weitere Titel, oftmals italienische Coverversionen erfolgreicher Filmsongs, die Fidenco, der das Klavierspiel als Autodidakt erlernt hatte, einspielte, folgten. Allein im Zeitraum von 1960 bis 1971 veröffentlichte er rund 40 Singles. Bereits Anfang 1963 hatte er mehr als eine Million Platten verkauft.[1] Für mehr als 65 Filme zeichnete er für den Soundtrack verantwortlich, darunter auch für zwölf Italowestern, in späteren Jahren für Exploitationfilme. Seine Musik wird als „hitzig und ernst, spaßmachend und funky“ beschrieben.[2] Fidenco arbeitete meist mit kleiner Besetzung, bestehend aus den Sound prägenden Keyboards und Gitarren sowie (oftmals exotischer) Percussion und dezent eingesetzten Bläsern und Streichern,[2] für die Western oft mit Trompetensolos. Beeinflusst wurde er u. a. von Alessandro Alessandroni, mit dem er auch häufig zusammenarbeitete.[3]

Beim Sanremo-Festival 1967 trat Fidenco zusammen mit der Sängerin Cher auf, konnte mit Ma piano (per non svegliarti) jedoch nicht ins Finale gelangen. Von 1984 bis 1994 bildete er mit Riccardo Del Turco, Jimmy Fontana und Gianni Meccia I Super 4; neben ihrem Repertoire präsentierte das Quartett 1985 eine neue LP, die mäßigen Erfolg hatte.

Fidenco verstarb im Alter von 89 Jahren in der Nacht vom 18. auf den 19. November 2022 in Rom.[4][5]

Single-Veröffentlichungen (Auswahl)Bearbeiten

Jahr Titel
Album
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartsChartplatzierungen[6]
(Jahr, Titel, Album, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
  IT
1960 What a Sky (Su nel cielo) IT1
(18 Wo.)IT
RCA Italiana N 1109
1961 Just the Same Old Line IT5
(14 Wo.)IT
Il mondo di Suzie Wong IT1
(28 Wo.)IT
RCA Italiana PM 1144
B-Seite: Tornerai… Suzie
Legata a un granello di sabbia IT1
(22 Wo.)IT
RCA Italiana PM 1166
B-Seite: Ridi, ridi
Come nasce un amore IT8
(6 Wo.)IT
1962 Tra le piume di una rondine IT4
(6 Wo.)IT
Moon River (Colazione da Tiffany) IT3
(20 Wo.)IT
RCA Victor PM 3044
B-Seite: Audrey
Lasciami il tuo sorriso IT5
(9 Wo.)IT
1963 Se mi perderai IT2
(13 Wo.)IT
RCA Italiana PM 3199
B-Seite: Goccia di mare
1964 Con te sulla spiaggia IT5
(18 Wo.)IT
A casa d’Irene IT14
(1 Wo.)IT
1965 L’uomo che non sapeva amare IT5
(13 Wo.)IT
La voglia di ballare IT11
(2 Wo.)IT

Filmografie (Auswahl)Bearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Nico Fidenco – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Billboard vom 21. September 1963, S. 52
  2. a b Kristopher Spencer: Film and Television Scores 1950–1979. 2008, S. 122
  3. Ulrich P. Bruckner: Für ein paar Leichen mehr. München 2006, S. 520
  4. È morto Nico Fidenco, autore di popolari canzoni degli anni ’60. In: Rainews.it. 19. November 2022, abgerufen am 19. November 2022 (italienisch).
  5. Nico Fidenco, morto a Roma il compositore e cantautore: aveva 89 anni, sue sigle storiche dei cartoni. In: IlMessaggero.it. 19. November 2022, abgerufen am 20. November 2022 (italienisch).
  6. M&D-Chartarchiv. Musica e dischi, abgerufen am 3. Juli 2016 (italienisch, kostenpflichtiger Abonnement-Zugang).