Neujahrsblatt der Gesellschaft zu Fraumünster

Die Gesellschaft zu Fraumünster in Zürich gibt seit 2007 ein Neujahrsblatt heraus, welches der im Vorjahr anlässlich des Sechseläutens geehrten Frau gewidmet ist. Sie hat damit an der Tradition der Neujahrsblätter in Zürich angeknüpft, die seit dem Mittelalter am 2. Januar, dem Berchtoldstag, herausgegeben werden.

Geschichte der NeujahrsblätterBearbeiten

Es war seit dem Mittelalter üblich, dass die Gesellschafter einer Trinkstube bei Jahresanfang zur Beheizung ihres Lokals beitrugen, indem sie Holz oder Reisigbündel mitbrachten oder einen Geldbetrag an die Heizkosten leisteten. Diese Beiträge nannte man Stubenhitzen.[1] Ursprünglich überbrachten Kinder die Stubenhitzen, sie wurden dafür mit Getränken oder Süssigkeiten belohnt.

Seit 1645 – den Anfang machte die Burgerbibliothek, die sich damals in der Wasserkirche befand – werden am Berchtoldstag Neujahrsstücke oder Neujahrsblätter abgegeben. Zu Anfang waren dies Kupferstiche, die bald auch pädagogisch ausgerichtete Texte an die Jugend enthielten.[2]

Der Neujahrsblatt-Brauch hat sich bis heute erhalten. Die Ausrichtung auf Kinder und Heranwachsende ist jedoch verschwunden und die Neujahrsblätter haben sich z. T. zu umfangreichen wissenschaftlichen Abhandlungen ausgewachsen. Die zum Berchtoldstag herausgebrachten Publikationen bilden eine Fundgrube zu Geschichte, Kunst, Musik, Naturwissenschaft, Medizin, Militärwesen usw. Schwerpunkt der Darstellungen in Bild und Text ist die Kulturgeschichte Zürichs geblieben.

Die Neujahrsblätter werden am Berchtoldstag an den folgenden Orten verkauft:

Neujahrsblätter der Gesellschaft zu Fraumünster 2006 bis heuteBearbeiten

Jahr Name Autorinnen ISBN/ISSN Ehrungsjahr Standort der Gedenktafel
2006 Barbara Schaufelberger Jeannette Röthlisberger 978-3-9523176-1-7 2006 Haus «Zur kleinen Bibel» Storchengasse 19, Zürich
2007 Hulda Zumsteg Catherine Ziegler Peter 2007
Anna Zwingli-Reinhart Susann L. Pflüger 978-3-9523176-2-4 1999 Schifflände 30, Zürich
2008 Lydia Welti-Escher Thomas Wagner, Willi Wottreng, Susann L. Pflüger 2008 Lydia-Welti-Escher-Hof, Zürich
2009 Elisabeth von Wetzikon Susann L. Pflüger 1663-5264 2009
Emilie Kempin-Spyri Eveline Hasler, Marcel Senn, Brigitte Tag 2004 Rechtswissenschaftliches Institut der Universität Zürich, Rämistrasse 74
2010 Marie Heim-Vögtlin Verena E. Müller 1663-5264 2010 Hottingerstrasse 25, Zürich
Lux Guyer Susann L. Pflüger 1997 Bahnhofstrasse 71, Zürich
2011 Charlotte Birch-Pfeiffer Susann L. Pflüger, Veronika Klaus Buchegger 1663-5264 2011 Schauspielhaus Zürich am Heimplatz
2012 Elisabeth Feller Susann L. Pflüger, Rosmarie Zapfl-Helbling, Rosmarie L. Michel 1663-5264 2012 Stockerstrasse 9
Laure Wyss Silvia Mathieu 2003 Winkelwiese 6
2013 Rosa Gutknecht Irene Gysel, Andrea Spörri-Altherr, Alexia Zeller 1663-5264 2013 Haus «Zum Loch», Zwingliplatz 1
2014 Emilie Lieberherr Catherine Ziegler Peter 1663-5264 2014
Gertrud Heinzelmann Barbara Kopp 2001 Münzplatz 3 (verschwunden)
2015 Mathilde Escher Susann L. Pflüger, Irene Gysel, Carlo Wolfisberg 1663-5264 2015 St.-Anna-Kapelle, St.-Anna-Gasse 11, Zürich
Anna Waser Susann L. Pflüger 1998 Haus «Zur Alten Post», Münstergasse 19, Zürich
2016 Maria Fierz Andrea Spörri-Altherr, Ursula Blosser, Andrea Gisler 1663-5264 2015 Am Schanzengraben 29, Zürich
Katharina von Zimmern Susann L. Pflüger 2000 Haus «Zum Mohrenkopf», Neumarkt 13, Zürich
2017 Anna Bullinger-Adlischwyler Rebecca A. Giselbrecht, Andrea Spörri-Altherr 1663-5264 2017 Zwingliplatz 4, Zürich
2018 Julie Heierli Christine Burckhardt-Seebass, Johannes Schmid-Kunz, Andrea Spörri-Altherr 1663-5264 2018
2019 Regelinda Jeannette Röthlisberger, P. Thomas Fässler OSB 1663-5264 2019 (folgt auf der Ufenau)

Bezug der Neujahrsblätter bei der Gesellschaft zu Fraumünster.

Weitere FrauenehrungBearbeiten

2002 ehrte die Gesellschaft zu Fraumünster Hedwig ab Burghalden und im Jahr 2005 Mileva Einstein-Maric. Ein Neujahrsblatt zu ihren Personen wurde noch nicht herausgegeben.

LiteraturBearbeiten

  • Conrad G. Weber: Brauchtum in der Schweiz. Zürich 1985, S. 30 ff. (s. v. Bächtelitag).

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Schweizerisches Idiotikon, Band II, Sp. 1833, Artikel Stubenhitz, Bedeutung 2 (Digitalisat).
  2. Yvonne Boerlin-Brodbeck: Die Zürcher Neujahrsblätter, Wandel und Funktion als Bildträger; in: Librarium, Zeitschrift der Schweizerischen Bibliophilen-Gesellschaft, Band 39 Nr. 2, 1996, S. 109-128, ill.; digital: https://www.e-periodica.ch/cntmng?pid=lib-006%3A1996%3A39%3A%3A321