Hauptmenü öffnen

Der Nelly-Sachs-Preis ist ein von der Stadt Dortmund zu Ehren von Nelly Sachs zweijährlich jeweils im Dezember verliehener Literaturpreis. Er wird an Personen vergeben, die „überragende schöpferische Leistungen auf dem Gebiet des literarischen und geistigen Lebens hervorbringen“.[1] Der Preis ist mit 15.000 Euro dotiert.

Aufgrund der Haushaltslage konnte der Preis im Jahre 2009 nicht vergeben werden, und die nominierte Preisträgerin für 2009 konnte den Preis erst 2010 in Empfang nehmen.[2]

2019 sollte der Preis an die Schriftstellerin Kamila Shamsie verliehen werden. Nach Protesten gegen die Vergabe, kündigte die Jury zunächst an, die Preisvergabe erneut zu prüfen, [3] um anschließend zu verkünden, dass 2019 keine Preisvergabe erfolge. Als Begründung führte sie aus: „Die politische Positionierung von Kamila Shamsie, sich aktiv am Kulturboykott als Bestandteil der BDS-Kampagne (Boykott-Deinvestitionen-Sanktionen) gegen die israelische Regierung zu beteiligen, steht im deutlichen Widerspruch zu den Satzungszielen der Preisvergabe und zum Geist des Nelly-Sachs-Preises.[4]

PreisträgerBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. dortmund.de: Nelly-Sachs-Preis
  2. Nelly-Sachs-Preis geht an Margaret Atwood. Der Westen (WAZ), 10. September 2009, abgerufen am 6. Juli 2015.
  3. Stefan Laurin: Nelly-Sachs-Preis: Jury wird Preisvergabe an Kamila Shamsie überdenken. In: Ruhrbarone. 11. September 2019, abgerufen am 18. September 2019.
  4. Dortmund vergibt dieses Jahr keinen Nelly-Sachs-Preis. In: WDR. 18. September 2019, abgerufen am 18. September 2019.