Hauptmenü öffnen

Neftejugansk (russisch Нефтеюга́нск) ist eine russische Stadt am Fluss Ob in Westsibirien im Autonomen Kreis der Chanten und Mansen/Jugra. Sie liegt in einem der wichtigsten Erdölfördergebiete Russlands und hat 122.855 Einwohner (Stand 14. Oktober 2010).[1]

Stadt
Neftejugansk
Нефтеюганск
Flagge Wappen
Flagge
Wappen
Föderationskreis Ural
Region Autonomer Kreis der Chanten und Mansen/Jugra
Stadtkreis Neftejugansk
Bürgermeister Sergei Burow
Gegründet 1961
Stadt seit 1967
Fläche 154 km²
Bevölkerung 122.855 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Bevölkerungsdichte 798 Einwohner/km²
Höhe des Zentrums 40 m
Zeitzone UTC+5
Telefonvorwahl (+7) 3463
Postleitzahl 628300–628312
Kfz-Kennzeichen 86, 186
OKATO 71 134
Website www.admugansk.ru
Geographische Lage
Koordinaten 61° 6′ N, 72° 36′ OKoordinaten: 61° 6′ 0″ N, 72° 36′ 0″ O
Neftejugansk (Russland)
Red pog.svg
Lage in Russland
Neftejugansk (Autonomer Kreis der Chanten und Mansen/Jugra)
Red pog.svg
Lage im Autonomen Kreis der Chanten und Mansen/Jugra‎
Liste der Städte in Russland

GeschichteBearbeiten

Neftejugansk ist eine relativ junge Stadt. Sie entstand zunächst als Arbeitersiedlung nahe einem im Jahr 1961 entdeckten und ein Jahr später erschlossenen Ölfeld. Die Siedlung bekam den Namen Neftejuganski, abgeleitet von neft = Erdöl sowie Juganskaja Ob, dem Namen eines in der Nähe fließenden Seitenarms des Ob. 1966 wurde in der Siedlung das staatliche Erdölförderunternehmen „Juganskneftegas“ ins Leben gerufen, welches heute als Aktiengesellschaft besteht und zum russischen Erdölkonzern Rosneft gehört. Am 16. Oktober 1967 erhielt die expandierende Siedlung den Namen Neftejugansk und den Status einer Kreisstadt; sie ist seitdem Verwaltungszentrum des Rajons Neftejugansk.

Am 26. Juni 1998 wurde in Neftejugansk der damalige Bürgermeister Wladimir Petuchow erschossen. Die Staatsanwaltschaft sah einen Zusammenhang zu seinem Widerstand gegen korrupte Praktiken des Ölkonzerns Jukos von Michail Chodorkowski. Der Chef der Sicherheitsabteilung von Jukos wurde verurteilt, später klagte man auch Michail Chodorkowski wegen Mordes an[2].

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Jahr Einwohner
1970 19.675
1979 52.393
1989 93.930
2002 107.830
2010 122.855

Anmerkung: Volkszählungsdaten

WirtschaftBearbeiten

Bis heute ist die Ölförderung der weitaus größte Wirtschaftszweig in Neftejugansk, statistisch wird hier jede siebte Tonne russischen Rohöls gefördert. Da der Großteil der Stadtbevölkerung in der sehr lukrativen Ölförderbranche beschäftigt ist, gehört Neftejugansk zu den reichsten Städten in ganz Russland; das Durchschnittseinkommen liegt weit höher als in den meisten anderen Regionen Russlands. Auch gilt die Stadt mit einem Durchschnittsalter der Bevölkerung von etwas über 30 Jahren als eine sehr „junge“ Stadt. Das Jahresbudget von Neftejugansk betrug 2007 rund 4 Milliarden Rubel (ca. 117 Millionen Euro).

Siehe auchBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)
  2. Verfahren gegen Putin-Gegner: Russische Justiz beschuldigt Chodorkowski offiziell des Mordes, spiegel.de vom 11. Dezember 2015

WeblinksBearbeiten

  Commons: Neftejugansk – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien