Als Naturdarm wird – zur Unterscheidung vom Kunstdarm – der echte Darm eines Tieres bezeichnet, der etwa als Wursthülle verwendet wird. Er kann vom Rind, Schwein oder Schaf stammen, aber auch von anderen Nutztieren. Nach der Herkunft wird der Naturdarm auch mit verschiedenen Begriffen bezeichnet, so heißen die Därme vom Rind auch Kranz-, Butt- und Mitteldarm sowie Fettende; vom Schwein enger Darm, Butte, Krausedarm (bei Rind und Schaf fehlend), Nachende oder Fettende und die vom Schaf Saitling, Buttdarm, Mitteldarm oder Fettende.

Feine Lyoner im Naturdarm

VerwendungBearbeiten

Je nach Wurstsorte werden verschiedene Darmabschnitte von Tieren als Wursthüllen verwendet. Im Bereich Musik werden vom Saitenmacher Naturdärme von Schaf und Rind zur Herstellung von Saiten für Zupf- und Streichinstrumente verwendet. In erster Linie werden diese Saiten in der Historischen Aufführungspraxis verwendet.

Bereits im 3. Jahrtausend v. Chr. wurde Naturdarm in Persien benutzt, sowohl als Hilfsmittel zum Kochen von Fleischgerichten als auch zum Bau von Schwimmgürteln für Soldaten. Auch heute noch ist der Iran als Schafzucht betreibende Nation eines der wichtigsten Herkunftsländer für Naturdärme, vorwiegend für Saitlinge. Im Mittelalter und bis ins 18. Jahrhundert wurde einseitig zugeknoteter Schafsdarm auch als Verhütungsmittel (Präservativ) verwendet.[1]

HerstellungBearbeiten

Heute kommen die meisten Schafdärme (Saitlinge) aus China (abnehmend), der Türkei (zunehmend) und anderen orientalischen Ländern. Die Qualitäten sind sehr unterschiedlich, was die Längen, (Wand-)Stärken und andere Eigenschaften der Därme betrifft. So ist es z. B. ein großer Unterschied in der Produktion, ob Würste aus 2- oder 5-Meter-Därmen hergestellt werden. Der Zeitaufwand für den Darmwechsel ist bei kurzen Darmstücken größer, und auch der Ausschuss ist größer, weil die Restlängen (der letzten Wurst eines Darmstrangs) bei kürzeren Därmen öfter nicht dem Mindestmaß der Wurst entsprechen als bei längeren Därmen.

Zur Vorbereitung werden die Därme nach der Schlachtung des Tieres gewendet, gereinigt, von der Muskelschicht und der Schleimhaut befreit und gebrüht. Darmsortiergeräte kommen zum Einsatz, um die unterschiedlichen Durchmesser zu bestimmen. Zur Konservierung bei der Lagerung werden die Därme trocken eingesalzen oder in Salzlake eingelegt.

WeblinksBearbeiten

Wiktionary: Naturdarm – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Abbildung „Schafsdarmkondom“ in: Frauendusche und Schafsdarmkondom: Die Geschichte der Verhütung, Spiegel-online, 25. Februar 2013.