Hauptmenü öffnen

Nationalparks von Frankreich

Wikimedia-Liste

Frankreich unterhält zurzeit zehn Nationalparks, die als öffentlich-rechtliche Einrichtungen dem Umweltministerium unterstehen. Grundlage der französischen Nationalparks ist ein Gesetz aus dem Jahr 1960, das die Aufgaben und Rahmenbedingungen der Nationalparks regelt. Hauptziele sind der Schutz der Natur, der Empfang von Besuchern und die Teilhabe an der lokalen Entwicklung.

Die sieben Parks im französischen Mutterland umfassen insgesamt 0,66 Prozent der Gesamtfläche.

ÜbersichtBearbeiten

Name Gründung Größe [ha] Bemerkung Karte Ansicht
Nationalpark Vanoise
(frz. Parc national de la Vanoise)
1963 148.000 seit 1972 Kooperation mit dem benachbarten italienischen Nationalpark Gran Paradiso
 
Nationalpark Port-Cros
(frz. Parc national de Port-Cros)
1963 1.988 erster Nationalpark Europas, der terrestrische und maritime Zonen vereint
 
Nationalpark Pyrenäen
(frz. Parc national des Pyrénéés)
1967 45.700 grenzt an seiner Südseite an den spanischen Nationalpark Ordesa y Monte Perdido.
 
Nationalpark Cevennen
(frz. Parc national des Cévennes)
1970 321.300
 
Nationalpark Écrins
(frz. Parc national des Écrins)
1973 178.600
 
Nationalpark Mercantour
(frz. Parc national du Mercantour)
1979 215.000
 
Nationalpark Guadeloupe
(frz. Parc national de la Guadeloupe)
1989 17.300
 
Nationalpark Guayana
(frz. Parc amazonien de Guyane)
2007 3.400.000
Nationalpark Réunion
(frz. Parc national de la Réunion)
2007 105.447 seit 2010 gilt der Nationalpark als UNESCO-Welterbe.
 
Nationalpark Calanques
(frz. Parc National des Calanques)
2011
 
Summe: 905.588
4.428.335
ohne Überseedépartements
mit Überseedépartements

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: National parks of France – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien