NGC 4216

Galaxie
Galaxie
NGC 4216
{{{Kartentext}}}
Die Galaxien NGC 4206, NGC 4216 (Mitte) und NGC 4222, aufgenommen mit einem 60-cm-Teleskop.
Die Galaxien NGC 4206, NGC 4216 (Mitte) und NGC 4222, aufgenommen mit einem 60-cm-Teleskop.
AladinLite
Sternbild Jungfrau
Position
ÄquinoktiumJ2000.0, Epoche: J2000.0
Rektaszension 12h 15m 54,4s[1]
Deklination +13° 08′ 58″ [1]
Erscheinungsbild
Morphologischer Typ SAB(s)b: HII/LINER  [1][2]
Helligkeit (visuell) 10,3 mag [2]
Helligkeit (B-Band) 11,1 mag [2]
Winkel­ausdehnung 8,1′ × 1,8′ [2]
Positionswinkel 19° [2]
Flächen­helligkeit 13,1 mag/arcmin² [2]
Physikalische Daten
Zugehörigkeit Virgo-Galaxienhaufen  [1]
Rotverschiebung (437 ± 13) · 10−6  [1]
Radial­geschwin­digkeit (131 ± 4) km/s  [1]
Entfernung (53 ± 7) · 106 Lj /
(16.2 ± 2.1) · 106 pc [1]
Geschichte
Entdeckung Wilhelm Herschel
Entdeckungsdatum 17. April 1784
Katalogbezeichnungen
NGC 4216 • UGC 7284 • PGC 39246 • CGCG 069-112 • MCG +02-31-72 • IRAS 12133+1325 • 2MASX J12155444+1308578 • VCC 167 • GC 2806 • H I 35 • h 1148 • Holm 353A • LDCE 0904 NED024

NGC 4216 ist eine Balken-Spiralgalaxie vom Hubble-Typ SBb im Sternbild Jungfrau am Nordsternhimmel. Sie ist schätzungsweise 53 Millionen Lichtjahre von der Milchstraße entfernt und hat einen Durchmesser von etwa 130.000 Lichtjahren.
Bei dem Objekt handelt es sich um eine sogenannte Edge-On-Galaxie, d. h. wir sehen sie nahezu in Kantenstellung. Die Spiralarme erscheinen hier als dunkle staubhaltige Wolken, beleuchtet vom hellen Kern der Galaxie.
Die Galaxie ist unter der Katalognummer VCC 167 als Teil des Virgo-Clusters gelistet.

Die Galaxie wurde am 17. April 1784 von dem deutsch-britischen Astronomen Wilhelm Herschel entdeckt.[3]

Die Galaxie NGC 4216 aufgenommen von Galaxy Evolution Explorer

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c d e NASA/IPAC EXTRAGALACTIC DATABASE
  2. a b c d e f SEDS: NGC 4216
  3. Seligman