Hauptmenü öffnen
Galaxie
NGC 3079

Aufnahme des Hubble-Weltraumteleskops
Aufnahme des Hubble-Weltraumteleskops
DSS-Bild von NGC 3079
Sternbild Großer Bär
Position
ÄquinoktiumJ2000.0, Epoche: J2000.0
Rektaszension 10h 01m 57,8s[1]
Deklination +55° 40′ 47″ [1]
Erscheinungsbild
Morphologischer Typ SB(s)c / LINER / Sy2  [1][2]
Helligkeit (visuell) 10,8 mag [2]
Helligkeit (B-Band) 11,5 mag [2]
Winkel­ausdehnung 8,1′ × 1,3′ [2]
Positionswinkel 165° [2]
Flächen­helligkeit 13,2 mag/arcmin² [2]
Physikalische Daten
Zugehörigkeit NGC 3079-Gruppe
LGG 188  [1]
Rotverschiebung 0.003723 ± 0.000003  [1]
Radial­geschwin­digkeit 1116 ± 1 km/s  [1]
Hubbledistanz
vrad / H0
(53 ± 4) ⋅ 106 Lj
(16,1 ± 1,1) Mpc [1]
Absolute Helligkeit −20,1 mag
Geschichte
Entdeckung Wilhelm Herschel
Entdeckungsdatum 1. April 1790
Katalogbezeichnungen
NGC 3079 • UGC 5387 • PGC 29050 • CGCG 266-008 • MCG +09-17-010 • IRAS 09585+5555 • 2MASX J10015792+5540480 • GC 1983 • H 5.47 • Holm 156A • LDCE 700 NED002
Aladin previewer

NGC 3079 ist eine Balken-Spiralgalaxie mit aktivem Galaxienkern vom Hubble-Typ E3 im Sternbild Großer Bär am Nordsternhimmel. Sie ist schätzungsweise 53 Millionen Lichtjahre von der Milchstraße entfernt und hat einen Durchmesser von etwa 120.000 Lichtjahren.
Im selben Himmelsareal befindet sich u. a. die Galaxie NGC 3073.

Aus dem Zentrum dieser Galaxie schießen heiße Gase heraus, die etwa 3.000 bis 3.500 Lichtjahre groß sind. Sie stammen von heftigen Sternbildungen, sogenannten Starbursts.[3]

Ausschnittsvergrößerung: Heiße Gase entweichen dem Galaxienzentrum

Die Typ-Ic-Supernova SN 2001ci wurde hier beobachtet.[4]

Das Objekt wurde am 1. April 1790 von dem deutsch-britischen Astronomen Wilhelm Herschel entdeckt.[5]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c d e NASA/IPAC EXTRAGALACTIC DATABASE
  2. a b c d e f SEDS: NGC 3079
  3. NASA: APOD en.
  4. Simbad
  5. Seligman