NGC 1233

Spiralgalaxie im Sternbild Perseus
Galaxie
NGC 1233 / 1235
{{{Kartentext}}}
SDSS-Aufnahme
SDSS-Aufnahme
AladinLite
Sternbild Perseus
Position
ÄquinoktiumJ2000.0, Epoche: J2000.0
Rektaszension 03h 12m 33,1s[1]
Deklination +39° 19′ 08″[1]
Erscheinungsbild
Morphologischer Typ Sb[1][2]
Helligkeit (visuell) 13,1 mag[2]
Helligkeit (B-Band) 13,9 mag[2]
Winkel­ausdehnung 1,8′ × 0,6′[2]
Positionswinkel 27°[2]
Flächen­helligkeit 13,0 mag/arcmin²[2]
Physikalische Daten
Zugehörigkeit LGG 83[1]
Rotverschiebung 0.014640 ± 0.000023[1]
Radial­geschwin­digkeit (4389 ± 7) km/s[1]
Hubbledistanz
vrad / H0
(201 ± 14) · 106 Lj
(61,5 ± 4,3) Mpc [1]
Geschichte
Entdeckung Édouard Stephan
Entdeckungsdatum 10. Dezember 1871
Katalogbezeichnungen
NGC 1233 • 1235 • UGC 2586 • PGC 11955 • CGCG 524-065 • MCG +06-08-003 • IRAS 03093+3907 • 2MASX J03123310+3919081 • LDCE 224 NED133

NGC 1233 = NGC 1235 ist eine Spiralgalaxie vom Hubble-Typ Sb im Sternbild Perseus am Nordsternhimmel. Sie ist schätzungsweise 201 Millionen Lichtjahre von der Milchstraße entfernt und hat einen Durchmesser von etwa 105.000 Lj. Gemeinsam mit NGC 1207 und PGC 12070 bildet sie die NGC 1207-Gruppe.

Die Supernovae SN 2009lj und SN 2017lf (Typ-Ia) wurden hier beobachtet.[3]

Entdeckt wurde das Objekt am 10. Dezember 1871 vom französischen Astronomen Édouard Stephan (als NGC 1233 gelistet), am 21. Oktober 1886 vom US-amerikanischen Astronomen Lewis A. Swift (als NGC 1235 aufgeführt).[4]

WeblinksBearbeiten

Commons: NGC 1233 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c d e NASA/IPAC EXTRAGALACTIC DATABASE
  2. a b c d e f SEDS: NGC 1233
  3. Simbad
  4. Seligman