Mittergars

Ortsteil von Gars a.Inn

Mittergars ist ein Ortsteil des Marktes Gars am Inn im oberbayerischen Landkreis Mühldorf am Inn.

Mittergars
Koordinaten: 48° 9′ 5″ N, 12° 19′ 45″ O
Höhe: 425 (408–435) m
Einwohner: 300 (1987)
Eingemeindung: 1. April 1971
Postleitzahl: 83559
Vorwahl: 08073

LageBearbeiten

Das Pfarrdorf liegt südwestlich einer Inn-Schleife. Ein kleiner namenloser Zufluss des Inns durchfließt den Ort.

GeschichteBearbeiten

Mittergars war eine Salzburger Hofmark und Propstei. Erzbischof Konrad I. schenkte es zwischen 1132 und 1137 als Mühle zu „Mitterngarze“ dem Kloster Au. Erst nach 1802 ging der Ort auf das weltliche Kurfürstentum Salzburg über und wurde schließlich 1809 dem Königreich Bayern eingegliedert. 1908 wurde die neue Pfarrkirche St. Michael mit Pfarrhof gebaut.

EingemeindungenBearbeiten

Mittergars war eine selbständige Gemeinde im Landkreis Wasserburg am Inn mit folgenden Ortsteilen:[1]

  • Gars Bahnhof
  • Haiden
  • Heuwinkl
  • Hochstraß
  • Kaming
  • Krücklham
  • Lohen
  • Mailham
  • Mittergars
  • Reiser
  • Spitzöd
  • Thal

1971 wurde sie im Zuge der Gemeindegebietsreform nach Gars am Inn eingegliedert, der Landkreis Wasserburg wurde 1972 aufgelöst.

Einrichtungen / InfrastrukturBearbeiten

In Mittergars gibt es einen Dorfladen und ein reges Vereinsleben.

VerkehrBearbeiten

Im Süden führt die eingleisige Bahnstrecke Rosenheim–Mühldorf vorbei. Es gibt den Haltepunkt Hp Mittergars. Neben der Bahn verläuft die Kreisstraße MÜ 19. Mittergars liegt direkt am 520 km langen Inntalradweg.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Amtliches Ortsverzeichnis für Bayern, bearbeitet auf Grund der Volkszählung vom 13. September 1950, München, 1952