Hauptmenü öffnen

Mischa Barton

britisch-irische Schauspielerin und ein Model
Mischa Barton (2017)

Mischa Anne Marsden Barton (* 24. Januar 1986 in Hammersmith, London) ist eine britisch-irische Schauspielerin und Model. Sie besitzt neben der britischen auch die US-amerikanische Staatsbürgerschaft.

LebenBearbeiten

Mischa Anne Marsden Barton[1] wurde im Londoner Stadtteil Hammersmith geboren. Ihre Mutter Nuala (geborene Quinn) ist Fotografin mit irischen Wurzeln, ihr Vater Paul Marsden Barton stammt aus Manchester; sie haben drei gemeinsame Töchter. Mischa Bartons ältere Schwester arbeitet als Anwältin in London. In Hammersmith besuchte sie die St. Paul's Girls' School, bevor Mischa Bartons Familie nach New York City umzog.[2] Ihren Schulabschluss machte Barton 2004 an der Professional Children's School in Manhattan. Danach besuchte sie einen Sommerkurs an der Royal Academy of Dramatic Art in London. 2006 wurde Barton US-amerikanische Staatsbürgerin.

In der Nacht zum 27. Dezember 2007 wurde Barton in West Hollywood wegen Fahrens ohne gültigen Führerschein, Alkoholeinfluss am Steuer und Drogenbesitzes verhaftet. Sie musste die Nacht im Polizeirevier verbringen und kam am nächsten Morgen gegen eine Kaution in Höhe von ca. 10.000 US-Dollar frei. Darauf folgend erhielt sie Mitte April 2008 eine dreijährige Bewährungsstrafe. Zusätzlich musste sie eine Geldstrafe in Höhe von 2000 US-Dollar bezahlen und einen Kurs über die Gefahren von Alkoholkonsum besuchen.[3]

KarriereBearbeiten

Im Alter von neun Jahren begann Mischa Barton ihre Schauspielkarriere an diversen Theatern in New York, wo sie die Hauptrolle in Tony Kushners Slavs! erhielt. Es folgten weitere Stücke wie Where the Truth Lies, Twelve Dreams und One Flea Spare. Außerdem nahm sie am Shakespeare Festival in New York City teil.

Ihr Fernsehdebüt gab Barton 1996 in der Serie All my Children. Weltweit bekannt wurde sie 2003 mit der Rolle der Marissa Cooper in der US-amerikanischen Fernsehserie O.C., California. Für diese Rolle gewann sie 2004 den Teen Choice Award und wurde in einer weiteren Kategorie für den gleichen Preis nominiert. Ein Jahr später wurde sie ebenfalls für den Teen Choice Award nominiert, den sie 2006 erneut gewann. Noch 2006 folgte ihr Ausstieg und kurze Zeit darauf das Ende der Serie. Barton arbeitet neben der Schauspielerei als Mannequin für Kosmetik- und Bekleidungshersteller.

Barton wurde am 8. Februar 2008 in Berlin der Viper-Award von Karl Lagerfeld überreicht. Nach dem schwachen Quotenstart der The-CW-Serie The Beautiful Life und deren Absetzung nach nur zwei Episoden äußerte Barton, dass sie aus dem Fernsehgeschäft aussteigen und sich auf ihre Filmkarriere konzentrieren wolle.[4]

Bereits 1999 erhielt Barton Nebenrollen in den Hollywood-Produktionen The Sixth Sense und Notting Hill. Ihre erste Hauptrolle spielte sie 2000 in Mittendrin und voll dabei, gefolgt von Lost and Delirious im darauffolgenden Jahr sowie 2007 in Closing the Ring. Mischa Bartons schauspielerische Darbietung wurde in diesen Produktionen überwiegend sehr positiv beurteilt.

Filmografie (Auswahl)Bearbeiten

Barton spielte außerdem in den Musikvideos zu Enrique IglesiasAddicted, James Blunts Goodbye My Lover, Noel Gallaghers Everybody’s on the Run, Apparats You Don’t Know Me, Deap Vallys Turn It Off und Incubus Warning[5] mit.

AuszeichnungenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Mischa Barton – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Kurzbiografie Mischa Barton. promi-magazin.de. Abgerufen am 31. August 2014.
  2. Pro Sieben Datenbank: Biografie Mischa Barton. Pro Sieben. Abgerufen am 31. August 2014.
  3. Focus Online: Schauspielerin Mischa Barton wegen Drogen am Steuer verurteilt
  4. Blokster.de: "Mischa Barton: “O.C. California” Star steigt aus TV Geschäft aus" (Memento des Originals vom 25. Oktober 2009 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/unterhaltung.blokster.de vom 24. Oktober 2009.
  5. Mischa Barton in Incubus' Warning from Celebrity Music Videos Cameos. In: E! Online. (eonline.com [abgerufen am 6. Mai 2018]).