Militärgeschichte der DDR

Die Militärgeschichte der DDR ist eine seit 2001 im Ch. Links Verlag erscheinende renommierte wissenschaftliche Buchreihe. Sie wurde vom Militärgeschichtlichen Forschungsamt (MGFA) begründet und seit 2013 im Auftrag des Zentrums für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr herausgegeben. Die Vereinbarung darüber wurde laut Verlagschronik im Juni 2000 getroffen.[1] Die Reihe dient nach eigenem Bekunden der Fortschreibung der Grundlagenforschung im Längsschnitt zur Militär- und Sicherheitspolitik der SED sowie zu den Bewaffneten Organe der DDR. Außerdem sollen Einzelprobleme strukturell untersucht werden.

Hans Ehlert, der den Forschungsbereich IV („Militärgeschichte der DDR im Bündnis“) am MGFA aufgebaut hatte, verantwortete die ersten acht Bände der Reihe.[2] Einzelne Arbeiten der nunmehr fünfundzwanzigbändigen Reihe wurden in wissenschaftlichen Rezensionen überwiegend positiv aufgenommen.[3] Es wurden mehrere Dissertationen und eine Habilitationen verlegt, außerdem entstanden Publikationen in Zusammenarbeit mit anderen Forschungseinrichtungen.[4] Matthias Rogg spricht im Rahmen des Forschungsbereichs von „eine[r] Reihe hochkarätiger Monographien“.[5] Einige Werke der Schriftenreihe werden als grundlegend erachtet.[6]

In den ausgehenden 2000er Jahren kritisierten ehemalige Angehörige der NVA wie Reinhard Brühl und Klaus-Peter Hartmann grundsätzlich die Konzeption des Forschungsbereichs.[4] Gerhard P. Groß, seinerzeit Forschungsbereichsleiter am MGFA, hielt entgegen und schrieb dem MGFA auf dem Gebiet der militärgeschichtlichen DDR-Forschung eine „wissenschaftliche Führungsrolle“ zu. In der Reihe werden „Methodenvielfalt und pluralistische[] Forschungsansätze“ gepflegt und man sei thematisch breit aufgestellt. Er widersprach dem Einwand einer „amtlichen Geschichtsschreibung“, vielmehr biete die Reihe externen Autoren Raum.[4] Auch ehemalige wissenschaftliche Mitarbeiter des Militärgeschichtlichen Instituts der DDR wie Torsten Diedrich und Rüdiger Wenzke publizieren hier.[7]

Der Wissenschaftsrat sieht hinsichtlich des genannten Forschungsbereichs beim MGFA ein „Alleinstellungsmerkmal“.[8]

VeröffentlichungenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Christoph Links: Verlagschronik 2000 bis 2009. In: Ders. (Hrsg.): Mit Links überleben. 20 Jahre Ch. Links Verlag. Links, Berlin 2009, ISBN 978-3-86153-555-3, S. 188.
  2. Bruno Thoß: Einleitung. In: Ders. (Hrsg.): Die Geschichte der NVA aus der Sicht des Zeitzeugen und des Historikers. [Wissenschaftliches Kolloquium aus Anlass des 60. Geburtstages von Oberst Dr. Hans Ehlert am 30. Januar 2007 in Potsdam] (= Potsdamer Schriften zur Militärgeschichte. Bd. 3). Im Auftrag des Militärgeschichtlichen Forschungsamtes, Potsdam 2007, ISBN 978-3-9808882-4-0, S. 7–10, hier: S. 8.
  3. Vgl. Paul Heider: Torsten Diedrich, Rüdiger Wenzke, Die getarnte Armee. Geschichte der Kasernierten Volkspolizei der DDR 1952 bis 1956. In: Militärgeschichtliche Zeitschrift 60 (2001) 2, S. 579–581; Christian Th. Müller: Rezension zu: Ehlert, Hans (Hrsg.): Armee ohne Zukunft. Das Ende der NVA und die deutsche Einheit. Zeitzeugenberichte und Dokumente. Berlin 2002. In: H-Soz-Kult, 3. September 2002; Gerhard Wettig: Rezension zu: Wagner, Armin: Walter Ulbricht und die geheime Sicherheitspolitik der SED. Der Nationale Verteidigungsrat der DDR und seine Vorgeschichte (1953-1971). Berlin 2002. In: H-Soz-Kult, 19. Dezember 2002; Paul Heider: Armee ohne Zukunft. Das Ende der NVA und die deutsche Einheit. Zeitzeugenberichte und Dokumente. In: Militärgeschichtliche Zeitschrift 62 (2003) 2, S. 646–648; Nina Leonhard: Rezension zu: Müller, Christian Th.: Tausend Tage bei der "Asche". Unteroffiziere in der NVA. Berlin 2003, in: H-Soz-Kult, 24. Juni 2003; Gerhard Wettig: Rezension zu: Ehlert, Hans; Rogg, Matthias (Hrsg.): Militär, Staat und Gesellschaft in der DDR. Forschungsfelder, Ergebnisse, Perspektiven. Berlin 2004. In: H-Soz-Kult, 11. November 2004; Christian Th. Müller: Rezension zu: Ehlert, Hans; Wagner, Armin (Hrsg.): Genosse General!. Die Militärelite der DDR in biografischen Skizzen. Berlin 2003. In: H-Soz-Kult, 18. März 2004; Otto-Eberhard Zander: Christian Th. Müller, Tausend Tage bei der »Asche«. Unteroffiziere in der NVA. In: Militärgeschichtliche Zeitschrift 64 (2005) 1, S. 306–309; Christian Th. Müller: Rezension zu: Wenzke, Rüdiger (Hrsg.): Staatsfeinde in Uniform?. Widerständiges Verhalten und politische Verfolgung in der NVA. Berlin 2005. In: H-Soz-Kult, 12. August 2005; Gerhard Wettig: Rezension zu: Diedrich, Torsten; Kowalczuk, Ilko-Sascha (Hrsg.): Staatsgründung auf Raten?. Zu den Auswirkungen des Volksaufstandes 1953 und des Mauerbaus 1961 auf Staat, Militär und Gesellschaft in der DDR. Berlin 2005. In: H-Soz-Kult, 6. April 2006; Gerhard Wettig: Frank Umbach, Das rote Bündnis. Entwicklung und Zerfall des Warschauer Paktes 1955 bis 1991 / A Cardboard Castle? An Inside History of the Warsaw Pact 1955-1991. Ed. by Vojtech Mastny and Malcolm Bryne. In: Militärgeschichtliche Zeitschrift 65 (2006) 1, S. 332–334; Otto-Eberhard Zander: Daniel Niemetz, Das feldgraue Erbe. Die Wehrmachteinflüsse im Militär der SBZ/DDR. In: Militärgeschichtliche Zeitschrift 67 (2008) 1, S. 313–314; Clemens Heitmann: Rezension zu: Sälter, Gerhard: Grenzpolizisten. Konformität, Verweigerung und Repression in der Grenzpolizei und den Grenztruppen der DDR 1952 bis 1965. Berlin 2009. In: H-Soz-Kult, 20. Juli 2010; Denis Strohmeier: Rüdiger Wenzke, Nationale Volksarmee. Die Geschichte. In: Militärgeschichtliche Zeitschrift 75 (2016) 2, S. 644–646.
  4. a b c Gerhard P. Groß: Zwanzig Jahre nach dem Mauerfall. Bilanz und Perspektive der wissenschaftlichen Forschung über die Nationale Volksarmee. In: Hans-Hubertus Mack, László Veszprémy, Rüdiger Wenzke (Hrsg.): Die NVA und die Ungarische Volksarmee im Warschauer Pakt (= Potsdamer Schriften zur Militärgeschichte. Bd. 15). Im Auftrag des Militärgeschichtlichen Forschungsamtes, Potsdam 2011, ISBN 978-3-941571-15-0, S. 21–28, hier: S. 23 f.
  5. Matthias Rogg: Militärgeschichte der DDR – mehr als eine Fußnote?. In: Zeithistorische Forschungen 2 (2005) 1, S. 95–99, hier: S. 97.
  6. Marco Metzler: Einleitung. In: Ders.: Nationale Volksarmee. Militärpolitik und politisches Militär in sozialistischer Verteidigungskoalition 1955/56 bis 1989/90. Nomos, Baden-Baden 2012, ISBN 978-3-8329-6669-0, S. 31.
  7. Herbert Reinke: Rezension zu: Dietrich, Torsten; Wenzke, Rüdiger: Die getarnte Armee. Geschichte der kasernierten Volkspolizei der DDR 1952–1956. Berlin 2001. In: H-Soz-Kult, 22. Januar 2002.
  8. Wissenschaftsrat: Wissenschaftspolitische Stellungnahme zum Militärgeschichtlichen Forschungsamt (MGFA), Potsdam. Nürnberg 2005, S. 49 f.