Hauptmenü öffnen

Michel Hakim

libanesischer Erzbischof in Kanada

LebenBearbeiten

Michel Hakims Geburtsstadt Maghduscha ist im Nahen Osten ein bekannter Marienwallfahrtsort. Das Heiligtum und das Wallfahrtszentrum steht unter der Verwaltung der Melkitischen Griechisch-Katholischen Kirche. Hakim studierte am St.-Sauveur Seminar Theologie und wurde am 10. November 1947 zum Ordenspriester der Melkitischen Basilianer vom Heiligsten Erlöser (BS) geweiht. Er war zunächst als Verwalter einer Schule in Damaskus eingesetzt und leitete später eine Jugendgruppe in Zahlé. In den 60er Jahren schloss er sein Theologiestudium an der Sorbonne und dem Katholischen Institut in Paris ab. Seit 1947 war er Superior des Basilianerordens.

Am 25. August 1977 erfolgte die Ernennung zum Bischof von Sidon im Libanon. Die Bischofsweihe wurde am 10. September 1977 durch den Patriarchen von Antiochien Maximos V. Hakim geleitet. Mitkonsekratoren waren die Erzbischöfe Saba Youakim von Petra und Philadelphia in Jordanien und Georges Haddad von Tyros im Libanon.

Papst Johannes Paul II. ernannte Hakim am 13. Oktober 1980 zum Apostolischen Vikar von Kanada für die Melkitische Griechisch-Katholische Kirche unter gleichzeitiger Ernennung zum Titularbischof von Caesarea in Cappadocia dei Greco-Melkiti. Am 1. September 1984, nach der Erhebung des Apostolischen Vikariats zur Erzeparchie, wurde er zum Erzbischof von Saint-Sauveur de Montréal ernannt. Er war Mitkonsekrator der Bischöfe John Adel Elya ( Newton, USA), Nicholas James Samra (Weihbischof in Newton) und Sleiman Hajjar BS, seinem Nachfolger im Amt. Nach seiner altersbedingten Emeritierung am 30. Juni 1998 pendelte Alterzbischof Hakim zwischen Montreal und dem Libanon hin und her.

WeblinksBearbeiten