Michael Sen (* 1968 in Korschenbroich) ist ein deutscher Manager und Mitglied des Vorstands der Siemens AG.

Leben und beruflicher WerdegangBearbeiten

Sen absolvierte eine Lehre bei der Siemens AG in Berlin und studierte danach an der Technischen Universität in Berlin Betriebswirtschaftslehre.[1] Nach seinem Studium 1996 übernahm Sen im Siemens-Standort München in den Abteilungen Unternehmensplanung und -entwicklung und Finanzen verschiedene operative und strategische Projekt- und Führungsaufgaben. 2003 übernahm er dort die Position des Chief Financial Officer im Bereich Solutions und ein Jahr später für den Bereich Applications & Solutions. Von 2005 bis 2007 übernahm Sen die Abteilung Strategy Transformation und hatte danach ein Jahr die Position des Leiters der Investor Relations inne. 2009 wurde Sen Chief Financial Officer für den Bereich Healthcare Sektor in Erlangen.[1][2]

2015 wechselte Sen als Chief Financial Officer zum Energiekonzern E.ON SE.[3] Im April 2017 wechselte er zurück zur Siemens AG und wurde dort Mitglied des Vorstands.[4] Sen steht neben Roland Busch als potenzieller Nachfolger von Konzernchef Joe Kaeser, dessen Vertrag 2021 ausläuft, in Diskussion.[5]

Michael Sen ist verheiratet und hat einen Sohn.[1]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c Michael Sen. Finance Magazin, abgerufen am 25. Oktober 2019.
  2. Die Mitglieder des Vorstands. Siemens, abgerufen am 25. Oktober 2019.
  3. Eons Kernspaltung - mit "Uniper" soll alles besser werden. Manager Magazin, 27. April 2015, abgerufen am 25. Oktober 2019.
  4. E.on verliert Top-Manager an Siemens. Spiegel Online, 17. November 2016, abgerufen am 25. Oktober 2019.
  5. Ein Neustadter erobert die Siemens-Spitze. inFranken.de, 20. April 2018, abgerufen am 25. Oktober 2019.