Hauptmenü öffnen

Michael Schwarz (Kunsthistoriker)

deutscher Kunsthistoriker und Kurator
Michael Schwarz

Michael Schwarz (* 1940 in Greifswald) ist ein deutscher Kunsthistoriker.

LebenBearbeiten

Michael Schwarz ist als Sohn des Kaufmanns Schwarz in der pommerschen Kleinststadt Lassan vor der Insel Usedom aufgewachsen. Zum Abitur ging er nach Anklam an die Erweiterte Oberschule „Geschwister Scholl“, das heutige Lilienthal-Gymnasium Anklam. Nach dem Schulabschluss verließ er die DDR und übersiedelte in die BRD.[1]

Michael Schwarz studierte Kunstgeschichte, klassische Archäologie und Publizistik in München, Wien und Münster. Er wurde 1966 promoviert. Nach einem Volontariat am Germanischen Nationalmuseum in Nürnberg und einer Lichtwark-Assistenz an der Hamburger Kunsthalle war er von 1974 bis 1982 Geschäftsführer des Badischen Kunstvereins in Karlsruhe.

Ab 1983 übernahm er eine Professur für neuere Kunstgeschichte an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig, deren Rektor er von 1987 bis 1989 war sowie Präsident von 1996 bis zu seiner Emeritierung im Jahr 2004.[2] Von 1997 bis 2001 bekleidete er das Amt des Sprechers der Konferenz der Präsidentin, Präsidenten, Rektorin und Rektoren deutscher Kunsthochschulen. Schwarz war von 2006 bis 2014 Vorsitzender des Vereins Museum für Photographie in Braunschweig. Seit 2014 entwickelt er zusammen mit Daniel Hausig und Bettina Pelz ein internationales Forschungsnetzwerk zu LIFA _Light in Fine Arts mit Sitz an der Hochschule für Bildende Kunst Saar.[3]

Schwarz ist Autor und Herausgeber zahlreicher Bücher zur zeitgenössischen Kunst. Er gilt als Fachmann für Land Art, Lichtkunst und Installationskunst.

Schwarz lebt in Braunschweig und Audierne im Département Finistère an der französischen Atlantikküste.

SchriftenBearbeiten

  • Georg Raphael Donner. Kategorien der Plastik, Wilhelm Fink, München 1968
  • Jochen Gerz. Foto/Texte, The French Wall & Stück, Badischer Kunstverein, Karlsruhe 1975
  • Hrsg. Künstlerehen. Kunstforum international Bd. 28, 4/1978
  • Christian Boltanski. Reconstitution, Badischer Kunstverein, Karlsruhe 1978
  • mit Andreas Franzke (Hrsg.), Antoni Tàpies. Werk und Zeit, Hatje, Stuttgart 1979
  • mit Helmut Goettle und Wolfgang Hartmann (Hrsg.), Karl Hubbuch 1891–1979, Prestel, München 1981
  • Felix Droese. Ich habe Anne Frank umgebracht, Fischer, Frankfurt am Main 1988
  • Hrsg. zusammen mit Gerhard Pfennig, Die Zukunft der Bilder, Steidl, Göttingen 1993
  • Die Installation. Geschichte und Typologie der Raumkunst, Verlag Leporello, Braunschweig 1994
  • Hrsg., Licht und Raum. Elektrisches Licht in der Kunst des 20. Jahrhunderts, Wienand, Köln 1998
  • Hrsg. Beschreiben – z. B. eine Kunsthochschule. Jahrbuch der Hochschule für Bildende Künste Bd. 3, Braunschweig 1999
  • James Turrell. Slow Dissolve. Immaterielle Bilder im Erfahrungsraum des Betrachters, Beiträge zur Sammlung Bd. 1, Sprengel Museum, Hannover 2002
  • Hrsg. Lienhard von Monkiewitsch, Farbe und Raum / Color and Space, Kerber, Bielfeld 2006
  • Raimund Kummer, Vor Ort. Kunst der Gegenwart aus Niedersachsen Bd. 61, Hannover 2006
  • Hrsg. Klaus Stümpel, Tiefschlaf im Segelflug, deep sleep and gliding, Kerber, Bielefeld, 2014

Ehrenamtliche Tätigkeiten: Mitarbeit in verschiedenen Kunstbeiräten, Kuratorien und Vorständen.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Lassan, Bergstraße 1. Da komme ich her, dort habe ich bis 1958 gelebt., Gesprächsrunde mit Dr. Michael Schwarz im Hause des Kaufmanns Carl Schwarz, Termin vom 13. Juli 2019.
  2. Ehemalige Präsidenten auf Website der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig
  3. Licht in der Bildenden Kunst (LIFA), Forschungsprojekt an der HBK Saar, URL http://hbksaar-atelier.de/lifa/, 25. Juli 2015