Hauptmenü öffnen

Michael Jakob (* 1978 in Ansbach) ist deutscher AutorSlam-Poet, Moderator sowie Veranstalter von Poetry-Slam-Veranstaltungen. Er lebt derzeit in Zirndorf.

Inhaltsverzeichnis

LebenBearbeiten

Michael Jakob wuchs in Ansbach auf, wo er 1998 erstmals auf der Bühne stand und bis 2005 als Kabarettist, sowie bis 2011 als Improvisationtheater-Schauspieler in Mittel- und Oberfranken aktiv war. Von 2000 bis 2006 studierte er an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg Betriebswirtschaftslehre. Er schloss sein Studium als Diplom-Kaufmann ab. Von 2005 bis 2007 absolvierte er zudem eine Fortbildung zum Theaterpädagogen am Off-Theater in Neuss. Von 2006 bis 2015 lebte er in Nürnberg wo er mit zahlreichen Veranstaltungsformaten das kulturelle Leben der Stadt bereicherte. Seit 2015 lebt er in Zirndorf. Jakob ist seit 2003 Veranstalter und Moderator des Poetry Slams in Ansbach, Mittlerweile zählt er mit regelmäßigen Poetry Slam Veranstaltungsreihen in über zehn Städten (u. a. Nürnberg, Fürth, Bayreuth, Ingolstadt) zu den aktivsten Slam-Veranstaltern Deutschlands. In seiner aktiven Zeit als Poetry Slammer konnte er sich von 2005 bis 2011 für jede ausgetragene deutschsprachige Slammeisterschaft qualifizieren und wurde Gewinner von über 100 lokalen Poetry Slams in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Bereits 2007 gründete er den Frankenslam[1], die fränkische Meisterschaft im Poetry Slam, die als älteste Regionalmeisterschaft Deutschlands gilt. Aktuell hat er Lehraufträge für Poetry Slam an der Technischen Hochschule Nürnberg und an der Hochschule Coburg.

Michael Jakob veröffentlichte bislang mehrere Bücher mit Kurzgeschichten und Gedichten und ist in über 10 Anthologien zum Teil namhafter Verlage beteiligt (u. a. Piper Verlag, Carlsen Verlag). 2009 wurde die von ihm verfasste Theatercollage „Eine(r) stirbt immer“ uraufgeführt und mittlerweile in vier Städten gespielt.[2] Seit 2013 ist er Veranstalter der ersten Kunst gegen Bares-Veranstaltungsreihe in Bayern[3] und Mitglied in Mittelfrankens erster Lesebühne „Das Lesen der Anderen“, wo er mit dem Liedermacher Gymmick, sowie den Poetry Slammern Peter Parkster und Thomas Schmidt als festes Ensemble spielt.

AuszeichnungenBearbeiten

  • 2004 Gewinner des Frankenslam 2007 in Jugendkulturpreis der Stadt Ansbach
  • 2009 Wolfram-von-Eschenbach-Preis (Förderpreis)
  • 2009 Fränkischer Poetry Slam Meister
  • 2010 Fränkischer Poetry Slam Meister
  • 2012 Preis der Stadt Nürnberg (Nürnberg-Stipendium)
  • 2015 Künstler des Monats der Metropolregion Nürnberg im Februar 2015
  • 2011 Karl-Marx-Poesiepreis der Stadt Trier

VeröffentlichungenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten