Hauptmenü öffnen

Wikipedia β

Michael Hengartner

schweizerisch-kanadischer Biochemiker und Molekularbiologe

Michael Otmar Hengartner (* 5. Juni 1966 in St. Gallen) ist schweizerisch-kanadischer Biochemiker und Molekularbiologe. Er ist Rektor der Universität Zürich und Präsident der Schweizer Hochschulrektorenkonferenz swissuniversities.

Inhaltsverzeichnis

LebenBearbeiten

Hengartner wurde 1966 als Sohn eines Mathematikprofessors in der Schweiz geboren. Die Familie lebte nach der Geburt von Hengartner erst in Paris, später in Bloomington (Indiana) und Montreal. Hengartner wuchs dann in Québec City auf und studierte dort bis 1988 an der Universität Laval Biochemie. Er promovierte 1994 am Massachusetts Institute of Technology bei H. Robert Horvitz. Anschließend leitete er eine Forschungsgruppe am Cold Spring Harbor Laboratory. Im Jahr 2001 wurde er auf die neu eingerichtete Ernst-Hadorn-Stiftungsprofessur am Institut für Molekulare Biologie der Universität Zürich berufen.[1] Von 2009 bis 2014 war er Dekan der Mathematisch-naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Zürich. Seit 2014 leitet er als Rektor die Universität Zürich.[2]

Seit 2009 ist er Mitglied der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina.[3]

Hengartner ist mit der Biologin Denise Hengartner verheiratet. Das Paar hat sechs Kinder.[2]

ForschungsschwerpunkteBearbeiten

Hengartner forscht zur molekularen Basis der Apoptose. Dabei nutzt er als Modellorganismus vor allem den Fadenwurm Caenorhabditis elegans. Ausserdem untersucht er auch Mechanismen von Krebs‐, Alzheimer‐ und Alterskrankheiten.

AuszeichnungenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Michael Hengartner im Amt: «Wir müssen Bologna bildungskompatibler machen», Neue Zürcher Zeitung, 2. Februar 2014
  2. a b «Hi, I’m Michael», Tagesanzeiger, 25. Juni 2013
  3. Mitgliedseintrag von Prof. Ph.D. Michael O. Hengartner (mit Bild und CV) bei der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina, abgerufen am 1. April 2016.